Coronavirus: Schwyzer Eltern sollen Betreuung der Schulkinder übernehmen

Auch die Schwyzer Kinder und Jugendlichen können wegen des Coronavirus nicht mehr zur Schule gehen. Dies bedeute vorderhand, dass der Unterricht ausfalle und die Eltern selbst für die Kinderbetreuung einspringen müssten, teilte die Staatskanzlei mit.

Hören
Drucken
Teilen

(sda) Das kantonale Bildungsdepartement will aber zusammen mit den Schulen prüfen, «ob und in welcher Form allenfalls Betreuungsangebote an den Schulen eingerichtet» werden könnten, heisst es in der Mitteilung. Solche Angebote lässt der Bund explizit zu. Sie sollen verhindern, dass Grosseltern sich um die Kinder kümmern. Für ältere Menschen kann das Coronavirus lebensbedrohlich sein.

Die Schulen bleiben ab dem 16. März bis am 4. April 2020 geschlossen.

Die Staatskanzlei teilte weiter mit, dass es im Kanton Schwyz derzeit neun bestätigte Corona-Fälle gebe. Ein gemeldeter Fall habe sich nicht als positiv erwiesen.

Mehr zum Thema