«Das Haus ist voll»: Das Spital Schwyz meldet komplette Auslastung

Das Spital Schwyz sei ausgelastet, aber noch nicht überlastet, meldet die Spitaldirektorin. Viele Eingriffe wurden bereits verschoben.

Drucken
Teilen
Das Spital Schwyz macht intensive Zeiten durch.

Das Spital Schwyz macht intensive Zeiten durch.

Urs Flüeler/Keystone

(cza) Die zweite Welle der Coronapandemie macht sich derzeit im Spital Schwyz bemerkbar. Über 100 Coronafälle sind schon behandelt worden. Franziska Föllmi, die Direktorin des Spital Schwyz sagt gegenüber dem Online-Portal «PilatusToday»: «Im Moment geht es ganz gut, aber das Haus ist voll. Ein Drittel ist voll mit Patienten, die wesentlich aufwändiger sind als durchschnittliche Patienten. Das ist die Herausforderung.»

Schon vor einer Woche hat das Spital die Rehabilitationsstation geschlossen, damit es mehr Personal zur Verfügung hat. Jetzt wurden auch viele Eingriffe um zwei Wochen verschoben. Laut Föllmi gehe damit ein «substanzieller finanzieller Rückschritt» einher. «Das ist Umsatz, den wir weniger machen.» Doch so bleiben mehr Betten in der Intensivstation frei. Das Spital Schwyz sei zwar ausgelastet, aber noch nicht überlastet.