Das «Kreuz» in Seewen schliesst seine Türen

Am 30. Mai wird das Gasthaus Kreuz seit 10 000 Tagen täglich geöffnet sein. Nach diesem speziellen Jubiläum wird der Betrieb eingestellt.

Drucken
Teilen
Für ein paar Wochen wird Peter Rickenbacher noch die Türen zum Gasthaus Kreuz öffnen. (Bild: PD)

Für ein paar Wochen wird Peter Rickenbacher noch die Türen zum Gasthaus Kreuz öffnen. (Bild: PD)

(sb)

«Im April werde ich 55-jährig, bin dann 40 Jahre im Gastgewerbe tätig, habe das ‹Kreuz› exakt die Hälfte meines bisherigen Lebens betreut und dabei nebst viel Gfreutem die letzten Jahre auch viel Negatives erlebt», erzählt Gastwirt Peter Rickenbacher. Nun hat er auf den kommenden Sommer das Pachtverhältnis gekündigt. «Es ist Zeit zu gehen. Andere sollen es besser machen.»

Er und sein Team haben feststellen müssen, dass sich in den letzten zwei Jahrzehnten sehr viel verändert habe. «Es fehlen fachkompetente Mitarbeiter, die willens sind, zu jeder Tages- und Abendzeit für die Gäste da zu sein», sagt Rickenbacher.

Auch sei das Ausgehverhalten der jungen Generation völlig anders als noch vor 20 Jahren. «Das gemütliche Zusammensitzen bei Speis und Trank ist out.» Viel lieber möchte man, laut Rickenbacher, eine Schnellverpflegung, wenn möglich noch im Stehen. «Auf diesen Zug aufsteigen, das wollen wir nicht. Die historischen Räumlichkeiten lassen dies auch kaum zu.» Am 30. Mai ist die Tür zum «Kreuz» zum letzten Mal geöffnet. Was danach mit dem Gasthaus geschehen wird, ist noch unklar. Entscheiden werde dies dann die Eigentümerschaft. Für Peter Rickenbacher geht es weiter. Mit einem Teil des Teams zieht es ihn auf den Glaubenberg im Kanton Obwalden. «Mein Team und ich freuen uns auf die neue Aufgabe in paradiesischer Umgebung.»