Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dettling Kirsch in Brunnen stellt Betrieb ein

Ab September 2019 wird in Brunnen kein Premium-Kirsch mehr gebrannt. Die Arnold Dettling AG gibt den Produktionsstandort auf. Dettling Kirsch soll aber erhalten bleiben, die Suche nach einem Partner läuft.
Christoph Clavadetscher
Etwas versteckt an der Olympstrasse in Brunnen werden im Dettling-Shop Edelbrände verkauft. (Bild: Christoph Clavadetscher)

Etwas versteckt an der Olympstrasse in Brunnen werden im Dettling-Shop Edelbrände verkauft. (Bild: Christoph Clavadetscher)

Nach über 150 Jahren soll in Brunnen kein Kirsch mehr produziert werden. Die Arnold Dettling AG gibt den Betrieb an der Olympstrasse auf und verlässt jenen Ort, an dem in den letzten Jahren Edelbrände aus Schwyzer «Chriesi» gebrannt wurden, die am meisten Auszeichnungen einheimsten. Mehrmals wurde die Brennerei Dettling zur «Destillerie des Jahres» gekürt.

Geschäftsführer und Brenner Ernst Beeler darf und will sich dazu nicht äussern. Er verweist auf das Mutterhaus Underberg. Beeler ist aber anzumerken, wie sehr ihm der Entscheid zu schaffen macht. «Es schmerzt sehr», ist ihm lediglich zu entlocken.

Entlassungen gab es noch keine

Verwaltungsratspräsident Franz Ruder erklärt, dass das langjährige Mietverhältnis auslaufe und die Eigentümerin für die Räumlichkeiten in Brunnen andere Pläne habe. Ruder ist Geschäftsführer der Underberg AG, der die Firma Dettling seit 1991 gehört. Betroffen von diesem Entscheid sind 250 Stellenprozente. «Die Mitarbeiter sind informiert, sie schauen sich um. Entlassungen haben wir bis jetzt aber noch keine ausgesprochen», sagt Ruder.

Per September 2019 ist somit Schluss, die Arnold Dettling AG, die einzige Destillerie auf der Welt, die ausschliesslich Kirsch brennt, muss ausziehen. Doch wie geht’s weiter? «Das wissen wir noch nicht. Wir wollen aber den Kirsch und die Marke Dettling erhalten», erklärt Ruder. Deswegen halte man Ausschau nach einem neuen Standort. «Wir suchen einen Partner in der Region, wir sind auch schon mit einigen im Gespräch», so Ruder.

Was in den Räumlichkeiten inklusive Felsenkeller in Brunnen realisiert werden soll, entzieht sich der Kenntnis der Dettling-Verantwortlichen. Von der Eigentümerin, der Olymp Real Estate AG, war gestern niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Das Baudepartement des Kantons Schwyz, das im selben Gebäude seine Büros hat, wird gemäss Vertrag noch etwa fünf bis zehn Jahre dort bleiben, wie Departementssekretär Norbert Mettler auf Anfrage bestätigte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.