Schweissarbeiten führen zu Brand in einer Carrosserie in Einsiedeln

In einer Autowerkstatt in Einsiedeln ist ein Fahrzeug in Brand geraten. Drei Mitarbeiter der Carrosserie mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Spitalpflege gebracht werden.

Drucken
Teilen
Am Fahrzeug entstand erheblicher Rauch- und Russschaden.

Am Fahrzeug entstand erheblicher Rauch- und Russschaden.

Bild: Kapo Schwyz (Einsiedeln, 13. Januar 2020)

(zim) Am Montag kurz nach 16 Uhr musste die Stützpunktfeuerwehr Einsiedeln wegen einer Brandmeldung zu einer Carrosserie an der Zürichstrasse in Einsiedeln ausrücken. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in der Autowerkstatt war das in Brand geratene Fahrzeug von drei Mitarbeitenden mit Feuerlöschern bereits gelöscht worden, wie die Kantonspolizei Schwyz am Dienstag mitteilte.

Die drei Männer mussten wegen Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst hospitalisiert werden. Nach der ärztlichen Kontrolle konnten sie das Spital gleichentags wieder verlassen.

Am Fahrzeug und in der Autowerkstatt entstand durch das Feuer Rauch- und Russschaden. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen ist der Brandausbruch auf Schweissarbeiten an einem Fahrzeug zurückzuführen.