«Einsiedler Welttheater» erneut verschoben: Anstatt 2021 wird es erst wieder im Jubiläumsjahr 2024 stattfinden

Der Vorstand der Welttheatergesellschaft Einsiedeln hat entschieden, das von 2020 auf 2021 verschobene «Einsiedler Welttheater» erst im Jubiläumsjahr 2024 aufzuführen. Die künstlerische Leitung hat ihre Bereitschaft bekundet, in vier Jahren wieder mit dabei zu sein.

Philipp Wolf
Drucken
Teilen
Solche Eindrücke vom Einsiedler Welttheater wie hier 2013 wird es erst 2024 wieder geben.

Solche Eindrücke vom Einsiedler Welttheater wie hier 2013 wird es erst 2024 wieder geben.

Archivbild: LZ

Der Beschluss zur erneuten Verschiebung des «Einsiedler Welttheaters» wurde in Anbetracht der ungewissen Entwicklung der Corona-Pandemie und des damit verbundenen finanziellen Risikos für die Welttheatergesellschaft gefasst. Dies schreibt der Vorstand der Welttheatergesellschaft in einer Medienmitteilung. Das «Einsiedler Welttheater» wird nun erst im Jubiläumsjahr – 100 Welttheater – stattfinden.

Bei der Beurteilung der Situation habe die Sicherheit der Mitwirkenden und des Publikums oberste Priorität. «Als wir das Sicherheitskonzept erarbeiteten, wurde uns bewusst, wie weitreichend die Folgen dieser Massnahmen sind. Bereits die Verschiebung auf 2021 verursachte einen Mehraufwand bzw. einen Verlust von rund 750'000 Franken», sagt Hanspeter James Kälin, Präsident der Welttheatergesellschaft. Wegen der jetzt beschlossenen Verschiebung um drei weitere Jahre dürfte der Fehlbetrag noch beträchtlich höher ausfallen.

Bedauern und Enttäuschung

Die künstlerische Leitung mit Livio Andreina, Lukas Bärfuss, Judith Gerstenberg, AnnaMaria Glaudemans, Graham Smith und Michael Wertmüller hat ihre Bereitschaft bekundet, in vier Jahren wieder mit dabei zu sein.

In der Mitteilung heisst es zudem weiter:

Nach Abwägen aller Faktoren und Risiken gab es für uns aber leider keine andere Möglichkeit als die nochmalige Verschiebung.