Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bildstrecke

Erinnerungsstücke an die «Grossmutter» versteigert – Grossandrang auf dem Stoos

Verschiedenste Gegenstände der alten Stoos-Standseilbahn sind am Samstag versteigert worden. Vor allem langjährige Gäste wollten sich ein Andenken in die Ferienwohnung stellen – manche lieferten sich hitzige Bieterduelle.
Natalie Ehrenzweig
Die Stoos Bahnen versteigern ihre alte Bahn und viele andere Gegenstände. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Die Stoos Bahnen versteigern ihre alte Bahn und viele andere Gegenstände. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Die Organisatoren wurden vom Andrang völlig überrascht. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Die Organisatoren wurden vom Andrang völlig überrascht. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Die Versteigerung war auf rund eine Stunde angesetzt – dauerte aber massiv länger. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Die Versteigerung war auf rund eine Stunde angesetzt – dauerte aber massiv länger. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Um einzelne Erinnerungsstücke wurde hart gefeilscht. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Um einzelne Erinnerungsstücke wurde hart gefeilscht. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Versteigert wurden zum Beispiel alte Halteseile. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Versteigert wurden zum Beispiel alte Halteseile. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Oder auch ein antikes Quittungssystem. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Oder auch ein antikes Quittungssystem. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Manche Gegenstände wirken, wie aus einer anderen Zeit – was vor allem junge Besucher faszinierte. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Manche Gegenstände wirken, wie aus einer anderen Zeit – was vor allem junge Besucher faszinierte. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Wer nichts ersteigern konnte, hielt die Erinnerungen zumindest fotografisch fest. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Wer nichts ersteigern konnte, hielt die Erinnerungen zumindest fotografisch fest. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Alte Telefonapparate waren auch unter den Versteigerungsgegenständen. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Alte Telefonapparate waren auch unter den Versteigerungsgegenständen. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Ein letztes Ticket für die Stoos-Bahn konnte auch noch ergattert werden. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Ein letztes Ticket für die Stoos-Bahn konnte auch noch ergattert werden. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Es gab viel zu sehen, was die Besucher in Erinnerungen schwelgen liess. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Es gab viel zu sehen, was die Besucher in Erinnerungen schwelgen liess. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Grosser Beliebtheit erfreuten sich alte Schilder und Plakate. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Grosser Beliebtheit erfreuten sich alte Schilder und Plakate. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Wer wollte, konnte sich auch ein Stück der Seile ergattern, welche die Stoss-Bahn auf den Berg gezogen haben. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Wer wollte, konnte sich auch ein Stück der Seile ergattern, welche die Stoss-Bahn auf den Berg gezogen haben. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Kult: Das Willkommensschild auf dem Stoos. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Kult: Das Willkommensschild auf dem Stoos. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Mit diesen Zangen wurden früher die Billette entwertet. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Mit diesen Zangen wurden früher die Billette entwertet. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Es war gar nicht einfach, den Überblick zu behalten bei so vielen Interessierten (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Es war gar nicht einfach, den Überblick zu behalten bei so vielen Interessierten (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
Wer den Zuschlag bekam, konnte sich ein besonderes Souvenier sichern. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)Wer den Zuschlag bekam, konnte sich ein besonderes Souvenier sichern. (Bild: Boris Bürgisser, Stoos, 9. Februar 2019)
17 Bilder

Grossmütterchen wird versteigert

Dass die Versteigerung der alten Stoos-Standseilbahn, der sogenannten «Grossmutter», so viele Leute mobilisieren würde, das hätten die Stoosbahnbetreiber nicht erwartet. Schon bevor die Versteigerung um 15.30 Uhr losgeht, spazieren die Besucher herum und stellen sich vor, wie sich das eine oder andere davon zu Hause machen würde. Als Andrea Isenegger, langjährige Mitarbeiterin bei der Stoosbahn, die Versteigerung eröffnet, ist die Fronalphalle in Stoos voll.

Die Bahn fuhr von 1933 bis Dezember 2017. «In der Zeit hat sie ungefähr 20 Millionen Passagiere befördert», schätzt Martin Langenegger, Betriebsleiter der Stoosbahnen AG. «Wir wollen den Einheimischen und Gästen die Möglichkeit geben, ein Stück Geschichte nach Hause zu nehmen. Wir hoffen, dass der Anlass kostendeckend ist. Wenn mehr rausschaut, kommt es der Stoosbahn zugute. Im Vordergrund steht aber der Spass.»

1300 Franken für ein altes Panoramabild

Obwohl das Publikum sehr gemischt ist, sind die meisten Bieter Männer. Für Seilbahn-Freaks gibt es Schilder zu ergattern, doch auch Bänkli, Schreibmaschinen, alte Telefone, eine Kasse, Lampen und Schienen.

Bei gewissen Erinnerungsstücken läuft die Versteigerung heiss zwischen den Bietern hin und her. Die einen erhöhen jeweils um einen Franken, die anderen machen grosse Schritte, um die Konkurrenz abzuhängen. Bei der alten Wetterstation zum Beispiel liefern sich zwei Herren ein Duell, das Gerhard Fusenig mit 300 Franken für sich entscheidet. «Die Wetterstation haben wir 20 Jahre lang gesehen, wenn wir auf den Stoos gekommen sind, die gehört dazu», betont er. Die Familie hat ein Ferienhaus im Skigebiet. «Die Wetterstation bleibt hier oben und wird im Haus montiert. Sie kann ja vielleicht nur das Wetter in Stoos messen.»

Mit viel Humor und Anekdoten führt Andrea Isenegger durch den Nachmittag. Alte Leuchten, eine Stecktafel und kleine Schilder finden neue Besitzer. Dann kommt das erste Bänkli unter den Hammer. Bis auf 350 Franken schaukeln sich zwei Frauen hoch. Als Nächstes wird ein Bild mit dem alten Kurhaus Stoos feilgeboten. Dass emotionaler Wert nichts mit dem realen Wert zu tun haben muss, wird hier deutlich: Die neue Besitzerin, die anonym bleiben will, legt dafür 1050 Franken auf den Tisch. «Das Bild zeigt fast unseren Ausblick aus unserer Ferienwohnung. Stoos bedeutet mir sehr viel. Mein Mann kommt schon her, seit er klein ist, unsere Familie seit sechs Jahren», erzählt die Zürcherin. Für ein altes Panoramabild von 1885 werden gar 1300 Franken bezahlt.

Caroline Pfister aus Luzern ersteigert sich für weitaus weniger, nämlich 60 Franken, ein Stück Zugseil. «Mein Vater ist Stahlhändler, dem bringe ich das mit», erzählt sie lachend. Dass es bei der Versteigerung wirklich um Spass statt um Geld geht, wird deutlich, als es um das «Freestylepark»-Schild geht. Das Publikum ist sich einig: Das Schild gehört in den Snowpark und wird diesem geschenkt. Nach gut drei Stunden ist dann aber der Spass vorbei. Mit geschätzten Einnahmen von 20 000 Franken hat der Event auch in dieser Hinsicht die Erwartungen der Organisatoren übertroffen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.