Video

Frontal in die eigene Hausmauer geprallt: Junger Töfffahrer stirbt bei Unfall in Küssnacht – zwei Personen verletzt

Tragischer Selbstunfall in der Nacht auf Samstag in Haltikon. Drei Jugendliche verunglückten auf einem Motorrad. Ein 20-Jähriger verlor vor seinem Haus sein Leben.

Drucken
Teilen

(bdu/gh) Nach ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei Schwyz prallten um 2.45 Uhr drei Personen auf einem Motorrad in Haltikon in eine Hausmauer. Dabei verletzte sich ein 20-jähriger Mann derart schwer, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Der Unfall ereignete sich vor dem Wohnhaus des Verstorbenen. Familienangehörige leisteten sofort Erste Hilfe, für den Sohn kam leider jede Hilfe zu spät.

Ein 17-jähriger Mann, der sich ebenfalls auf dem Töff befunden hatte, musste mit erheblichen Verletzungen durch die Rettungsflugwacht in ein ausserkantonales Spital geflogen werden. Eine 18-jährige Frau erlitt leichtere Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in Spitalpflege überführt. Die drei einheimischen Jugendlichen waren vor dem schlimmen Selbstunfall offenbar zusammen im Ausgang.

Im Einsatz standen die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht, die Rettungsdienste Küssnacht, Schwyz und Luzern, die Rettungsflugwacht Rega, ein Care Team, die Staatsanwaltschaft Innerschwyz und die Kantonspolizei Schwyz.

Gemäss Polizeikommandant Damian Meier sei es Gegenstand der laufenden Ermittlungen, wer von den drei Verunfallten das Motorrad gelenkt hat. Beim Motorrad handelt es sich um einen 125er-Töff, also nicht um eine PS-starke Maschine.

Die Polizei gehe anhand der Verletzungen davon aus, dass der Töff gekippt und über eine gewisse Distanz geschlittert sei, sagt Polizeikommandant Damian Meier gegenüber Tele 1: