Gegen 70 Personen an Schule im Kanton Schwyz in Quarantäne

In Schindellegi im Kanton Schwyz sind wegen des Coronavirus mehrere Dutzend Schüler und zehn Betreuungspersonen in Quarantäne.

Drucken
Teilen

(sda) Im Schulhaus von Schindellegi in der Gemeinde Feusisberg im Kanton Schwyz befinden sich wenige Tage nach den Schulferien mehrere Dutzend Kinder und zehn Erwachsene in Quarantäne. Bei einer Betreuungsperson der Tagesstruktur war das Coronavirus festgestellt worden.

Pascal Staub, Bereichsleiter Bildung der Gemeinde Feusisberg, bestätigte eine Meldung von Radio Zürisee vom Freitag. 58 Kinder sowie die zehn Personen, die in der für Mittagstisch und Betreuung zuständigen Tagesstruktur arbeiten, seien in Quarantäne. Schwer erkrankt sei die positiv getestete Betreuungsperson nicht.

Die in Quarantäne gesetzten Kinder sind Kindergärtler und Primarschüler. Insgesamt besuchen 240 Kinder im Schulhaus Schindellegi den Unterricht; erst am Montag waren die Sommerferien zu Ende gegangen. Lehrerinnen oder Lehrer sind von der Quarantäne nicht betroffen, wie Staub sagte.

Gemäss einer Mitteilung auf der Webseite der Schule Feusisberg dauert die Quarantäne bis 23. August. Die Kinder, die nun die Schule nicht mehr besuchen dürfen, müssten nach kantonalen Vorgaben keinen Unterricht erhalten. Die Schule habe aber entschieden, ab Montag eine «minimale Beschulung» sicherzustellen, wie es weiter hiess.

Während für die übrigen Kinder der Schulbetrieb weitergeht, werden alle Angebote der Tagesstrukturen kommende Woche nicht stattfinden.