Gemeinde Schwyz bleibt im Minus

Obwohl die Rechnung 2018 der Gemeinde Schwyz besser abschliesst als budgetiert, bleibt sie rot. Bei einem Aufwand von 76,9 Millionen Franken resultierte ein Aufwandüberschuss von 2,7 Millionen Franken. Budgetiert war ein doppelt so grosses Defizit.

Drucken
Teilen

(sda) Der Gemeinderat teilte am Mittwoch mit, dass kleinere Abschreibungen und ein kleinerer Sachaufwand zur Verbesserung beigetragen hätten. Die Steuereinnahmen seien ferner um 0,9 Millionen Franken höher als budgetiert ausgefallen.

Die Investitionen fielen deutlich tiefer aus als geplant. Dies führe zu einer kurzfristigen Entspannung der Nettoverschuldung, teilte der Gemeinderat mit. Die Mittelfristaussichten seien aber getrübt, denn es stünden weitere bedeutende Investitionen an.