Goldau
50-jähriger Flugschüler stürzt 15 Meter ab

Auf dem Landeplatz Chräbel oberhalb von Goldau hat sich am Ostersamstag ein Gleitschirm-Pilot bei einem Schulungsflug schwere Verletzungen zugezogen. Nach einem Strömungsabriss stürzte er aus 15 Metern Höhe auf die Wiese.

Geri Holdener
Merken
Drucken
Teilen
Die Kapo nimmt auf dem Landeplatz die Personalien auf.

Die Kapo nimmt auf dem Landeplatz die Personalien auf.

Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz

Angehörige der Kantonspolizei Schwyz und eine Crew der Rettungsflugwacht rückten am Samstagnachmittag nach 15 Uhr zum Gleitschirmlandeplatz Chräbel oberhalb des Dorfs Goldau, ganz in der Nähe der Seilbahn-Talstation, aus. Dort kümmerten sich Ersthelfer um eine verletzte Person im Wiesland, die nach ersten Erkenntnissen vermutlich beim Landeanflug verunglückt war.

Laut Polizeiangaben stürzte ein Flugschüler aus zirka 15 Metern Höhe ab und erlitt Rückenverletzungen. «Beim Landeanflug war es zu einem einseitigen Strömungsabriss gekommen», so die Schwyzer Polizei.

Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Rega wurde die verletzte Person in eine ausserkantonale Klinik überflogen. Die Kantonspolizei Schwyz nahm anschliessend auf dem Landeplatz die Spurensicherungsarbeiten auf. Der Flugschüler war mit einer ausserkantonalen Gleitschirmflugschule vor Ort und war auf der Rigi Scheidegg gestartet. Laut Polizeiangaben stand der 50-jährige Flugschüler mit 100 Flügen kurz vor der Prüfungsreife.