Grossbrand einer Fabrik im schwyzerischen Bäch am Zürichsee gelöscht

Die ganze Nacht über bekämpften Feuerwehrleute den Grossbrand in der Maschinenfabrik Empac in Bäch (SZ). Beim Löscheinsatz hat sich ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Die Ursache für den Brand nicht noch nicht bekannt.

Drucken
Teilen
Die Maschinenfabrik wurde total zerstört. (Bild: Kapo Schwyz)

Die Maschinenfabrik wurde total zerstört. (Bild: Kapo Schwyz)

Am späten Donnerstagnachmittag ist in Bäch an der Seestrasse ein Industriegebäude durch ein Feuer stark beschädigt worden (wir berichteten). Bei der Brandbekämpfung standen über 150 Einsatzkräfte von mehreren Feuerwehren, des Sanitäts-Ersteinsatzelementes Höfe, des Rettungsdienstes Lachen sowie vom Amt für Umweltschutz und der Kantonspolizei Schwyz im Einsatz.

In den frühen Morgenstunden des Freitags konnte der Brand gelöscht werden. Für die Ablösung der Feuerwehrleute wurde im Verlaufe der Nacht noch zusätzlich die Feuerwehr Altendorf aufgeboten. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Er musste hospitalisiert werden, konnte das Spital aber nach der medizinischen Behandlung bereits wieder verlassen.

Für die Mithilfe bei der Klärung der Brandursache wurde das Forensische Institut Zürich beigezogen. Die Kantonsstrasse zwischen Bäch und Richterswil wird im Bereich des Brandobjektes einspurig geführt. Der Bahnverkehr läuft wieder ohne Einschränkungen.

Fabrik steht an der Bahnlinie Zürich-Chur

Das Gebäude der Maschinenfabrik Empac befindet sich an der Bahnstrecke Zürich-Chur. Deshalb beteiligte sich am Einsatz auch ein Lösch- und Rettungszug der SBB, wie SBB-Sprecher Raffael Hirt gegenüber Keystone-SDA sagte. Der Bahnverkehr zwischen dem zürcherischen Richterswil und Bäch war eingeschränkt. 

pok / sda

Bäch: Maschinenfabrik steht in Flammen

In der Gemeinde Bäch SZ am Zürichsee hat am Donnerstag ein Industriegebäude gebrannt. Über 150 Einsatzkräfte waren vor Ort. Menschen wurden nicht verletzt.