Frontalkollision in Rothenthurm fordert zwei Schwerverletzte

In Rothenthurm hat sich am Sonntagnachmittag eine schwere Frontalkollision ereignet. Es gab zwei Verletzte. Die H8 war mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt.

Geri Holdener
Merken
Drucken
Teilen
An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

Bild: Geri Holdener

Am Sonntag rückten nach 13.30 Uhr die Blaulicht-Organisationen nach Rothenthurm aus. Ausgangs Dorf war es bei der 1. Altmatt auf der Kantonsstrasse H8 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein Range Rover fuhr von Schindellegi her in Richtung Dorf Rothenthurm. Dabei kam es zu einer heftigen frontalen Kollision mit einem entgegenkommenden Suzuki.

Die Strassenrettungsspezialisten der Stützpunkt-Feuerwehr Einsiedeln rückten aus. Die 55-jährige Frau am Steuer des Suzuki war im Wagen eingeklemmt und musste vorsichtig aus dem Wrack befreit werden.

Die Person am Steuer musste durch die Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.

Die Person am Steuer musste durch die Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.

Bild: Geri Holdener

Sie erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit der Rega in eine ausserkantonale Spezialklinik gebracht. Der 76-jährige Lenker des Range Rover erlitt erhebliche Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in Spitalpflege gebracht.

Der genaue Unfallhergang wird untersucht. Personen, die den Unfall beobachtet haben, melden sich bei der Kantonspolizei Schwyz unter der Telefonnummer 041 819 29 29. Der Verkehr auf der gesperrten H8 wurde über mehrere Stunden bei Sattel und Schindellegi umgeleitet. Die Rothenthurmer Feuerwehr richtete an der Unfallstelle zusätzlich eine lokale Umleitung ein.

Auch der Range Rover wurde massiv beschädigt.

Auch der Range Rover wurde massiv beschädigt.

Bild: Geri Holdener
Die Unfallstelle aus der Luft.

Die Unfallstelle aus der Luft.

Bild: Geri Holdener
Die Unfallstelle in Rothenthurm.

Die Unfallstelle in Rothenthurm.

Bild: Kantonspolizei Schwyz