Pfahlbausiedlung in Immensee beim ehemaligen Hotel Rigi Royal entdeckt

Auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Rigi Royal in Immensee sind bei Aushubarbeiten Reste einer jungsteinzeitlichen Pfahlbausiedlung zu Tage gekommen. Der Bezirk Küssnacht hat für weitere Aushubarbeiten einen Baustopp verfügt.

Drucken
Teilen

(zim) Bei Aushubarbeiten am Dorfplatz in Immensee wurden Funde aus der späten Jungsteinzeit gemacht, wie das Bildungsdepartementes des Kantons Schwyz am Donnerstag mitteilte. Derzeit werden archäologische Abklärungen unternommen, um Bedeutung, Lage und Umfang der Funde festzustellen. So soll geklärt werden, ob und in welchem Umfang Ausgrabungen nötig werden. Für diese anstehenden Abklärungen hat das Amt für Kultur Spezialisten im Bereich Feuchtbodenarchäologie beigezogen.

Topografisch hat sich der Raum Küssnacht zu allen Zeiten gut für Besiedlung geeignet. Die Lage ist geprägt vom schmalen Landübergang zwischen Zuger- (hinten) und Vierwaldstättersee (vorne).

Topografisch hat sich der Raum Küssnacht zu allen Zeiten gut für Besiedlung geeignet. Die Lage ist geprägt vom schmalen Landübergang zwischen Zuger- (hinten) und Vierwaldstättersee (vorne).

Bild: Staatsarchiv Schwyz (Flugaufnahme von 1956)

Währenddessen laufen die Bauarbeiten an Fundament und Bohrpfahlwänden in Begleitung mit den Archäologen und dem Amt für Kultur weiter. Die mutmasslich archäologisch relevanten Schichten wurden derweil zum Schutz wieder abgedeckt. Erste Funde deuten auf gut erhaltene Reste aus dem späten vierten Jahrtausend vor Christus hin.

Baustopp während den archäologischen Arbeiten

Nach Abschluss der notwendigen archäologischen Arbeiten (Dokumen-tation, Fundbergung und -konservierung) können die Bauarbeiten am Bauprojekt planmässig fortgesetzt werden. Laut Mitteilung haben sich Behörden, Spezialisten und die mit dem Bauvorhaben involvierten Parteien für ein koordiniertes Vorgehen getroffen und abgesprochen.

Sofern sich die ersten Einschätzungen bestätigen, handelt es sich nach Angaben des Bildungsdepartementes um die erste bekannte neolithische Pfahlbausiedlung im inneren Kantonsteil. Sie dürfte rund 5000 Jahre alt sein.

Bis heute sind aus dem Kanton Schwyz insgesamt zehn Pfahlbaufundstellen am oberen Zürich- und am Obersee bekannt – darunter die europaweit einzigartigen Stege und Brückenübergänge nördlich der Hurdener Landzunge sowie die Pfahlbaufundstelle «Hurden Seefeld».

Mehr zum Thema