Schneechaos
Wintereinbruch führt zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf Schwyzer Strassen

Das Schneetreiben ging am Freitag weiter. Auf der Autobahn zwischen Küssnacht und Goldau kam es zu einem Schleuderunfall, im Schlattli zu einer Frontalkollision. In beiden Fällen gab es Verletzte. Die Rigi Bahnen haben den Betrieb von Goldau aus eingestellt. Mehrere Strassen bleiben gesperrt.

Merken
Drucken
Teilen

(zim/gh) Am Freitagmittag kam es nach 12.30 Uhr auf der verschneiten Autobahn von Küssnacht in Richtung Goldau zu einem Unfall. Zur Kollision war es zwischen der Einfahrt Küssnacht und der Ausfahrt Arth gekommen. Offenbar waren zwei Fahrzeuge involviert. Beide Wagen schleuderten über den Pannenstreifen und kamen im Wiesland zum Stillstand. Ein Fahrzeug landete auf der Beifahrerseite:

Leserbild: Bote der Urschweiz

Nebst der Polizei rückten auch Angehörige des Rettungsdiensts und der Stützpunkt-Feuerwehr Küssnacht aus. Der Verkehr lief vorübergehend einspurig. Die rechte Fahrspur war währen den Rettungs- und Bergungsarbeiten nicht befahrbar. Noch gibt es keine genaueren Angaben zum Unfallhergang. Unklar ist vorerst auch, ob sich jemand schwerere Verletzungen zugezogen hat.

Eine halbe Stunde später, zirka um 13 Uhr, krachte es im Schlattli, bei der Verzweigung nach Illgau. Dort wollte offenbar laut einem «Bote»-Leser ein Auto einem bremsendem Wagen vor ihm ausweichen und geriet auf die andere Strassenseite. Auch hier ist der exakte Hergang Gegenstand der polizeilichen Ermittlungsarbeit. Die Frontalkollision hat nach ersten Angaben zwei Verletzte gefordert. Die demolierten Fahrzeuge blockierten für kurze Zeit die Hauptstrasse.

Der Unfall im Schlattli blockierte vorübergehend beide Fahrspuren.

Der Unfall im Schlattli blockierte vorübergehend beide Fahrspuren.

Leserbild: Bote der Urschweiz

Weiterhin gesperrt bleiben wegen Lawinengefahr die Strecke von Oberschönenbuch ins Schlattli und wegen der Gefahr durch schneebeladene Bäumen die Ibergereggstrasse von Oberiberg bis zur Passhöhe. Am Freitagnachmittag wurde ausserdem die Strecke Oberhof–Innerthal gesperrt, auch dort herrscht aktuell eine hohe Lawinengefahr.

Der starke Schneefall in der Nacht hat auch bei den Rigi Bahnen seine Spuren hinterlassen. «Aufgrund der grossen Schneelast und des starken Windes sind mehrere Bäume auf die Fahrleitung der Zahnradbahn-Strecke Arth-Goldau nach Rigi Kulm gefallen und haben diese stark beschädigt», heisst es in einer Medienmitteilung. Diese Bahnverbindung bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Bild: Rigi-Bahnen

«Da die Reparaturarbeiten in unzugänglichem Gelände stattfinden, nehmen diese mehr Zeit in Anspruch», so Frédéric Füssenich, CEO der Rigi Bahnen. Die Schneeräumungsarbeiten forderten die Bahnen, wie dieses Video zeigt:

Wegen einer beschädigten Fahrleitung beim Bahnhof Einsiedeln war am Freitagmorgen auch der Betrieb der SOB eingeschränkt.

Immensee: Auf der Autobahn A4 kam es zu einem Selbstunfall. Der 24-jährige Mann musste leicht verletzt ins Spital gebracht werden.
23 Bilder
Muotathal: Bei einem Unfall im Schlattli zwischen zwei Autos wurden zwei Personen leicht verletzt.
Dierikon: Bei diesem Unfall auf der Götzentalstrasse wurden zwei Personen leicht verletzt. Involviert waren ein Auto, ein Lieferwagen sowie ein Traktor.
Kriens: Auf der Südstrasse kam es zu einem Selbstunfall. Ein Autofahrer prallte gegen die Leitplanke der Mittelinsel. Der Autofahrer und sein Begleiter verletzten sich leicht.
Ebersecken: Ein Baum stürzte auf ein Auto. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt 10'000 Franken.
Dieser Autofahrer kam im Kanton Zug von der Strasse ab.
Auch dieser Autofahrer im Kanton Zug schlitterte von der Strasse.
Auf der Autobahn A14 kam es zu diesem Selbstunfall.
Eine Lawine hat die Kantonsstrasse zwischen Seedorf und Bauen verschüttet.
Rain: Auf der Kantonsstrasse sind zwischen Sempach und Rain beim «Erlewäldli» kurz nach 14 Uhr zwei Autos frontal ineinander gefahren. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrzeuglenker.
Root: Auf der Luzernerstrasse in Root ereignete sich gegen 16.30 Uhr eine Auffahrkollision zwischen drei Autos.
Fünf Personen verletzten sich beim Unfall.
Mauensee: Auf der Surseestrasse in Kaltbach geriet gegen 17.15 Uhr im Gebiet Falläsch ein Auto auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und prallte in einen entgegenkommenden Lieferwagen.
Die Autofahrerin wurde dabei erheblich, ...
... der Lenker des Lieferwagens leicht verletzt.
Auf der Autobahn A2 in Emmenbrücke, Fahrtrichtung Norden, ereignete sich gegen 17.40 Uhr ein Verkehrsunfall, bei welchem zwei Autos und ein Sattelschlepper beteiligt waren.
Eine Fahrzeuglenkerin verletzte sich bei dem Unfall leicht.
Auf der Kantonsstrasse von Ballwil nach Hochdorf kam ein Autofahrer auf Gemeindegebiet Hohenrain am Mittwochmorgen gegen 5.25 Uhr von der Fahrbahn ab und geriet auf das linksseitige Bahngleis. Er prallte gegen einen Mast der Bahnsignalisation und kam quer auf dem Bahngleis zum Stehen. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Auf der Meggerstrasse in Adligenswil kam gegen 6.20 Uhr ein Auto von der vereisten Strasse ab, fiel rund fünf Meter eine Böschung hinunter, überschlug sich dabei und kam auf den Rädern wieder zum Stillstand. Der Fahrer blieb beim Unfall unverletzt. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden.
Auf der Luzernstrasse zwischen Huttwil und Hüswil kam es vor einer Bahnschranke zu einem Unfall, in den drei Fahrzeuge beteiligt waren. Verletzt wurde niemand.
... Auf dieser Strecke kam es danach noch zu drei weiteren Unfällen mit mehreren involvierten Fahrzeugen, wobei niemand verletzt wurde. Ein Autofahrer rutschte mit seinem Fahrzeug dabei in einen Bach.
Pfaffnau: Im Ortsteil St. Urban kam es auf der Kantonsstrasse gegen 12.30 Uhr zu einem tödlichen Selbstunfall.
Der 68-jährige Autofahrer verstarb nach dem Aufprall gegen den Baum noch auf der Unfallstelle.

Immensee: Auf der Autobahn A4 kam es zu einem Selbstunfall. Der 24-jährige Mann musste leicht verletzt ins Spital gebracht werden.

Bild: Kantonspolizei Schwyz (15. Januar 2021)