Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kanton Schwyz zählt Fische im Lauerzersee

Der Kanton Schwyz will wissen, welche und wie viele Fische im Lauerzersee schwimmen. Deswegen führt er Anfang September eine Fischzählung durch.
Dieser Fisch wird gewogen. (Bild: PD/Pascal Vonlanthen)

Dieser Fisch wird gewogen. (Bild: PD/Pascal Vonlanthen)

Der Bund verpflichtet die Kantone dazu, Fische und ihre Lebensräume zu schützen oder die Lebensräume zu verbessern. Dazu müsse man wissen, welche Fischarten in welcher Häufigkeit in einem spezifischen Gewässer vorkommen, so das Umweltdepartement des Kantons Schwyz. Der Kanton führt deswegen vom 3. bis 6. September im Lauerzersee eine Fischzählung durch.

Dazu werden die Fische mit Netzen unterschiedlicher Maschenweite gefangen, untersucht und erfasst. Der Kanton will so Erkenntnisse über die Artenzusammensetzung, über Längen oder Gewichte, Altersstruktur oder Geschlechterverteilung erhalten.

Ein Fisch wird vermessen. (Bild: PD/Pascal Vonlanthen)

Ein Fisch wird vermessen. (Bild: PD/Pascal Vonlanthen)

Dank der standardisierten Methode und einer gewissen Periodizität könnten einerseits Veränderungen erkannt und andererseits Vergleiche zwischen verschiedenen Seen gemacht werden, erklärt das Umweltdepartement. Im Kanton Schwyz wurden bereits der Vierwaldstätter-, der Zuger- und der Zürichsee mit derselben standardisierten Methode befischt.

Mit Netzen werden die Fische gefangen. (Bild: PD/Pascal Vonlanthen)

Mit Netzen werden die Fische gefangen. (Bild: PD/Pascal Vonlanthen)

Während der Fischzählung müssen Bootsfischer auf die dazu verwendeten Netze achten, die jeweils mit einer roten Boje markiert sind. Das Amt für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF) bittet darum, die Netze mit 50 Metern Abstand zu umfahren. Interessierte können sich vorgängig beim ANJF unter 041 819 18 42 melden, wenn sie an Befischungen teilnehmen oder bei den Untersuchungen zuschauen möchten. Die gefangenen Fische werden nach der Vermessung vor Ort gratis abgegeben.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.