KKK-Auftritt: Jetzt spricht die Schwyzer Regierung Klartext

Der Aufmarsch der Ku-Klux-Klan-Gruppe an der Schwyzer Fasnacht wird von der Regierung heftig kritisiert. Das sei «geschmacklos und unangebracht».

Jürg Auf der Maur
Drucken
Teilen
Mehrere hundert Personen demonstrierten am Samstag, 13. April in Schwyz unter dem Motto «Schwyz ist bunt - zusammen gegen Rassismus»  (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Mehrere hundert Personen demonstrierten am Samstag, 13. April in Schwyz unter dem Motto «Schwyz ist bunt - zusammen gegen Rassismus»  (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Der Aufmarsch der zwölf Personen, die sich in Schwyz am Güdelmontag mit Fackelumzug und in Ku-Klux-Klan-Kostümen unter das Fasnachtstreiben mischten, beschäftigt weiterhin. Nach der Demonstration gegen Rassismus durch Schwyz im vergangenen April steht nun noch die parlamentarische Verarbeitung an.

Die SP-Kantonsräte Andreas Marty (Arth/Einsiedeln) und Urs Heini (Schwyz) erkundigten sich in einer Interpellation nach der Haltung der Schwyzer Regierung. Diese spricht in ihrer Antwort Klartext. Der Regierungsrat erachte Verkleidungen und Verhaltensweisen wie die hier zur Diskussion stehenden als «unangebracht und geschmacklos».

Sie gehörten sich nicht, auch nicht während der Fasnachtszeit, so die Regierung weiter. Und wörtlich: «Unabhängig von deren konkreten Motiven haben solche Auftritte eine starke, negative Wirkung. Es geht um Moral, Anstand und Respekt.»

Zwei Stellen gegen Rassismus

Im Kanton Schwyz werde auf verschiedenen Stufen in der Schule und in Zusammenarbeit mit dem Bund einiges gegen Rassismus unternommen, heisst es seitens der Regierung weiter. So unterstützt der Nachrichtendienst des Bundes 150 Stellenprozente im Kantonalen Nachrichtendienst. Weitere 50 Stellenprozente ­würden von der Kantonspolizei Schwyz für diese Aufgaben erbracht, schreibt die Regierung.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen KKK-Auftritt

Nach der Polizei nun auch die Staatsanwaltschaft Innerschwyz: Sie hat ein Verfahren gegen Personen rund um den Ku-Klux-Klan-Auftritt am Güdelmontag eingeleitet. Es kommt zu weiteren Befragungen.
Jürg Auf der Maur
Video

Ku-Klux-Klan im Kanton Schwyz: Mitglieder sind bekannt

Am Güdelmontag verkleideten sich 12 Personen an der Schwyzer Fasnacht als Ku-Klux-Klan. Nun wurden alle Mitglieder ermittelt und einvernommen. Sicherheitsdirektor André Rüegsegger betont: «Schwyz ist kein Nest von Rechtsextremen.»
Jürg auf der Maur