Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Fahne flattert falsch

Über das Sommerhalbjahr ist das Zentrum von Brunnen beflaggt. Wer genau hinsieht, staunt: Das Luzerner Wappen hängt falsch über der Strasse.
Josias Clavadetscher
Das Luzerner Wappen (links) ist nicht vertikal, sondern aus heraldischen Gründen horizontal geteilt. Für das Tessiner Wappen wurden die gleichen Regeln jedoch nicht angewandt.Bilder: Josias Clavadetscher

Das Luzerner Wappen (links) ist nicht vertikal, sondern aus heraldischen Gründen horizontal geteilt. Für das Tessiner Wappen wurden die gleichen Regeln jedoch nicht angewandt.Bilder: Josias Clavadetscher

Fahnenschmuck über der Bahnhofstrasse in Brunnen hat im Sommer Tradition. Schön nach der Reihe ihres historischen Beitritts zur Eidgenossenschaft zieren sie die Strasse vom Dorfplatz bis hinauf auf die Höhe der Rosengartenstrasse. Das ist attraktiv und passt auch bestens zum bevorstehenden Bundesfeiertag.

Allerdings: Wer genauer hinschaut, dem fällt schnell die Luzerner Fahne auf. Sie zeigt: Die Unterteilung in Blau-Weiss ist nicht vertikal, sondern horizontal. Diese Fahne mit dem Weiss oben und dem Blau unten wird nicht auf Anhieb von jedermann erkannt. Es kommt sogar zu Fragen, ob dies das Zuger Wappen sei, ohne weissen Unterbalken. Oder gar ein verschobenes Zürich?

Nach historischer Regel sei alles korrekt

Auch der Gemeindewerkequipe, welche jeweils die Montage in luftiger Höhe besorgt, ist dies aufgefallen. Die Gemeinde hat sich beim Hersteller erkundigt. Dort wurde dies mit heraldischen Regeln erklärt. Auch Elisabeth Portmann von der Keller Fahnen AG in Biberist weist auf diese historisch gewachsenen Regeln hin. Schon in einem Staatssiegel von 1386 sei das Luzerner Wappen so dargestellt worden. Fragen zu diesem «Fehler» seien relativ häufig, bestätigt sie. Es komme auch immer wieder vor, dass Kunden diese «falsche Fahne» zurückschickten. Dann liefere man eben eine mit vertikaler Unterteilung. Auch eine zweite Fahne werde heraldisch gesehen quer geteilt, obwohl das Wappen eine vertikale Unterteilung hat: jene des Kantons Tessin. Merkwürdigerweise hängt die Tessiner Fahne in Brunnen aber «richtig», oder eben falsch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.