Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Nach 24 Jahren im Parlament: Schwyzer Ständerat Peter Föhn (SVP) kandidiert nicht mehr

Der Schwyzer SVP-Politiker Peter Föhn hat am Dienstag seinen Rücktritt bekannt gegeben. Er wird für die nächste Legislatur nicht mehr als Ständerat kandidieren.
Peter Föhn bei einer Podiumsdiskussion über die Selbstbestimmungsinitiative im Casino Luzern. (Bild: Manuela Jans-Koch, 8. November 2018)

Peter Föhn bei einer Podiumsdiskussion über die Selbstbestimmungsinitiative im Casino Luzern. (Bild: Manuela Jans-Koch, 8. November 2018)

«Nach reiflicher Überlegung und verschiedensten Gesprächen habe ich mich entschlossen, für die nächste Legislatur nicht mehr als Ständerat zu kandidieren», teilt der Schwyzer SVP-Politiker Peter Föhn am Dienstag mit.

1995 in den Nationalrat gewählt

16 Jahre war Föhn Nationalrat und 8 Jahre Ständerat. Er habe dies stets als grosse Herausforderung, aber auch als Privileg empfunden.

«Natürlich war ich in Bern nicht der einfachste Zeitgenosse, war stets kritisch in Kommissionen und Rat», so Föhn. So wünsche er sich als Nachfolgerin oder als Nachfolger ebenfalls eine Person mit Ecken und Kanten, welche sich getraue die eigene Meinung und die des Volkes gewissenhaft zu vertreten. «Das heisst, eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger mit Bodenhaftung und möglichst ohne jegliche Abhängigkeit.»

In seinem Schreiben dankte der Politiker seinen Unterstützern, seiner Familie und der SVP Muotathal und Kanton Schwyz sowie seinen Mitarbeitern. (pd/zfo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.