Nach 42 Jahren wird das Alpamare in Pfäffikon erstmals für zwei Wochen geschlossen

Das Alpamare in Pfäffikon bleibt Anfang März wegen Instandhaltungsarbeiten zwei Wochen geschlossen. Erstmals überhaupt in seiner Geschichte. Die Installationen werden modernisiert.

Drucken
Teilen
Alpabob-Rutschbahn im Alpamare.

Alpabob-Rutschbahn im Alpamare.

Bild: PD

(asz) Das Alpamare erneuert Anfang März während zwei Wochen seine Mittelspannungsinstallationen. Da diese zwingende Instandhaltung bei laufendem Betrieb nicht möglich ist, bleiben seine Türen von Montag, 2. März bis Sonntag, 15. März, geschlossen.

Das Alpamare nutzt die zweiwöchige Schliessung zusätzlich, um die vorläufig letzte Phase der Gesamtmodernisierung des Bads vorzunehmen. Die Jungle-Thematisierung mit tropischen Pflanzen und Maya-Ruinen dominiert nach dem Umbau das Wellenbad und den gesamten Rutschbahnbereich.

Der Betriebsunterbruch stellt ein Novum in der Geschichte des Alpamares dar. Seit der Eröffnung am 14. Juni 1977 war es während über 15'600 Tagen ununterbrochen geöffnet.