Oberiberg: 200 Meter lange Irrfahrt über die Wiese

Rätselhafter Unfall unterhalb der Ibergeregg: Ein Fahrzeug gerät von der Fahrbahn, prallt in einen Betonschacht und rollt vor ein Haus. 200 Meter legte das ausser Kontrolle geratene Auto querfeldein zurück. Zwei Senioren liegen im Spital.

Geri Holdener
Drucken
Teilen
Die Rega fliegt einen Patienten ins Spital. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))

Die Rega fliegt einen Patienten ins Spital. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))

Grosses Aufgebot am Mittwochnachmittag in Oberiberg. Die Polizei, die Einsiedler Feuerwehr, der Rettungsdienst Einsiedeln, der Rettungsdienst Schwyz und die Rega rückten am Mittwochnachmittag nach 16.15 Uhr aus. Ein PW, unterwegs auf der Laburgstrasse von der Ibergeregg Richtung Oberiberg, war verunfallt.

Das Auto geriet bei der Ortstafel links von der Strasse, fuhr auf der Wiese der Fahrbahn entlang und knallte gemäss Polizeiangaben nach etwa 100 Metern in einen Betonschacht. Dann fuhr das Auto fast im rechten Winkel weitere 100 Meter über die abfallende Wiese und kam im letzten Moment vor einem Holzhaus zum Stillstand.

Im Fahrzeug befanden sich laut der Kantonspolizei Schwyz zwei Männer im Rentenalter. Der Lenker ist 74-jährig, der Beifahrer 83 Jahre alt. Sie waren entgegen den ersten Befürchtungen nicht im Fahrzeug eingeklemmt. Beide Insassen erlitten mittelschwere Verletzungen. Einer wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht, der Andere mit der Rega weggeflogen.

Während der Irrfahrt befanden sich drei Personen fürs Einbringen auf der Wiese. Sie beobachteten den Unfall und konnten sofort Alarm schlagen. Zum Glück wurde niemand vom Unfallfahrzeug erfasst.

Der Wagen wurde arg beschädigt. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))
7 Bilder
Der Unfall ereignete sich eingangs Oberiberg. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))
Das Auto stoppte zum Glück einen Meter vor der Hauswand. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))
Dabei wurde die halbe Front des Autos weggerissen. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))
Die Feuerwehr regelte für kurze Zeit den Verkehr. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))
Das war knapp: Das Haus bekam keinen Kratzer ab. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))
Der PW prallte mit voller Wucht in einen Schacht. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))

Der Wagen wurde arg beschädigt. (Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Oberiberg, 5. September 2018))