Planung für Neubau von Asylunterkunft in Küssnacht eingestellt

Der Ersatzneubau der Asylunterkunft Luterbach in Küssnacht ist sistiert. Der Bezirk hat einen Planungskredit für das Vorhaben von der Traktandenliste der Bezirksgemeinde im April gestrichen. Er prüft andere Lösungen.

Merken
Drucken
Teilen

(sda) In mehreren Containern bietet Küssnacht derzeit Platz für rund 60 Personen aus dem Asylbereich. Seit längerem ist geplant, die Containersiedlung durch eine neue Asylunterkunft zu ersetzen. Dafür hatte der Bezirksrat einen Planungskredit von 250'000 Franken beantragen wollen. Darauf verzichtet er nun aber, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Die Asylunterkunft Luterbach in Küssnacht sollte eigentlich einem Ersatzbau weichen.

Die Asylunterkunft Luterbach in Küssnacht sollte eigentlich einem Ersatzbau weichen.

Bild: Dominik Wunderli,
(Luterbach, 18. Januar 2018)

Wie es beim Bezirk auf Anfrage hiess, prüfe man derzeit neue Lösungsansätze, nachdem sich der Kontakt mit verschiedenen Grundeigentümern ergeben habe. Statt eines Neubaus wäre die Nutzung bestehender Gebäude denkbar.

Das federführende Ressort Soziales und Gesellschaft erhielt vom Bezirksrat den Auftrag, in den nächsten Monaten weitere Abklärungen zu treffen und Verhandlungen mit Grundeigentümern zu führen. Das Sachgeschäft soll daher vorläufig sistiert werden.