Rothenthurm
Die Polizei nimmt drei Männer wegen mutmasslicher Raserei fest

Haben sich drei Lenker zwischen Sattel und Schwyzerbrugg ein illegales Rennen geliefert? Eine zivile Polizeipatrouille war trotz Sicherheitslinie überholt worden. Die Polizei hat Führerausweise eingezogen, Autos sichergestellt und Ermittlungen eingeleitet.

Merken
Drucken
Teilen

(gh/Bote) Am Sonntag fielen einer zivilen Polizeipatrouille kurz nach 17 Uhr zwei Personenwagen auf, die zu schnell unterwegs waren und einander sowie einem vorausfahrenden Motorrad zwischen Sattel und Rothenthurm sehr dicht auffuhren. Nachdem sie das Motorrad überholt hatten, beschleunigten beide sehr stark. In und nach Rothenthurm reduzierten die beiden Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit.

Ausgangs der dritten Altmatt wurde das Polizeifahrzeug, das den beiden Personenwagen folgte, von einem dritten Auto trotz ausgezogener Sicherheitslinie überholt. Bei der Wettertanne in Schwyzerbrugg hielten die Fahrzeuge an, wo die Fahrzeuglenker einer Kontrolle unterzogen wurden. In einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz heisst es: «Die Daten der Nachfahrmessung werden forensisch ausgewertet, um die genaue Geschwindigkeitsüberschreitung zu ermitteln.»

Die beiden Lenker der erstgenannten Fahrzeuge, ein 25-jähriger Schweizer und ein 30-jähriger Portugiese, mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Aufgrund des Verdachts auf ein Raserdelikt wurden ihre Autos sichergestellt. Die beiden mutmasslichen Raser müssen sich gemäss Polizeiangaben vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz verantworten.

Ebenfalls wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz angezeigt wird der 19-jährige Schweizer, der das dritte Fahrzeug gelenkt hatte. Die Strafverfolgungsbehörden untersuchen, ob die drei Beschuldigten, die als Gruppe unterwegs waren, sich ein illegales Rennen geliefert haben.