Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schiffsstation Merlischachen ist renovationsbedürftig — Gemeinde und SGV spannen zusammen

Der Schiffssteg Merlischachen soll während mehreren Monaten instand gesetzt werden. Der Bezirk Küssnacht und die SGV beteiligen sich gemeinsam am Projekt — auch die Kosten werden geteilt.
Die Mole des Schiffsteges Merlischachen besteht aus Naturstein. (Bild: PD)

Die Mole des Schiffsteges Merlischachen besteht aus Naturstein. (Bild: PD)

(jb) Grundsätzlich würde der Schiffssteg in der Gemeinde Merlischachen den statischen Anforderungen entsprechen, wie es in einer Mitteilung des Bezirkes Küssnacht heisst. Jedoch seien gewisse Stellen der Steinmole ausgespült. Hinzu kommt das Geländer, das einer Instandsetzung bedarf.

Die Arbeiten an der Station werden im Oktober 2019 in Angriff genommen und dauern bis Januar 2020. In dieser Zeit soll der Steg so saniert werden, dass er für die nächsten 20 Jahre weiterbestehen kann. Gleichzeitig wolle man möglichst viel der bestehenden Konstruktion belassen, teilt der Bezirk weiter mit.

Bezirk Küssnacht und SGV teilen sich die Kosten

Dem ambitionierten Ziel nehmen sich gleich zwei an: Der Bezirk Küssnacht und die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) spannen für das Instandsetzungsprojekt zusammen. Die Baubewilligung des Bundesamtes für Verkehr liege bereits vor, heisst es weiter. Die beiden beteiligen sich laut Mitteilung je zur Hälfte an den Kosten von 460'000 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.