Schwyz
Corona-Mutation in Seewen: Quarantäne für eine Schulklasse und deren Lehrpersonen

Die Mutter eines Schülers der 1./2. Klasse in Seewen ist positiv auf die britische Mutation von Covid-19 getestet worden. Nun müssen die ganze Klasse sowie vier Lehrpersonen in Quarantäne. Alle betroffenen Personen wurden getestet, die Ergebnisse der Tests sollten bis Sonntag vorliegen.

Drucken
Teilen

(zim) Da die mutierte, britische Version des Coronavirus als ansteckender gilt, müssen nebst direkten Kontakten auch Kontakte von Kontakten in Quarantäne gehen. In der Gemeinde Schwyz ist davon eine Schulklasse in Seewen betroffen, in welcher die Mutter eines Kindes nachweislich an der mutierten Form des Virus erkrankt ist, heisst es in einer Medienmitteilung des Bildungsdepartements des Kantons Schwyz.

Der stellvertretende Kantonsarzt hat in Rücksprache mit der betroffenen Schule und dem Amt für Volksschulen und Sport die sofortige Quarantäne der betroffenen Klasse mitsamt den Lehrpersonen (insgesamt 23 Personen) verfügt. Weiter wurde veranlasst, dass sich die betroffene Klasse mitsamt Lehrpersonen mittels Speicheltest auf das Coronavirus testen lässt.

Fernunterricht für die ganze Klasse

Die Durchführung der Tests erfolgte am Freitagmorgen individuell durch die Eltern, beziehungsweise die Lehrpersonen selbst. Aufgrund der Ergebnisse, welche bis Sonntag vorliegen sollten, werden der Kantonsärztliche Dienst und das Bildungsdepartement in Rücksprache mit der lokalen Schulleitung allenfalls weitere Massnahmen beschliessen. Die Gemeindeschule Schwyz stellt den Bildungsauftrag gegenüber der betroffenen 1./2. Klasse seit Freitag via Fernunterricht sicher.