Schwyz hat zum zweiten Mal eine Frau Landammann

Regierungsrätin Petra Steimen-Rickenbacher amtiert in den nächsten zwei Jahren als Frau Landammann des Kantons Schwyz. Sie ist erst die zweite Frau in diesem Amt.

Drucken
Teilen
Petra Steimen-Rickenbacher.

Petra Steimen-Rickenbacher.

Bild: Urs Flüeler/Keystone

(sda) Die 54-jährige FDP-Politikerin aus Wollerau ist am Donnerstag vom Kantonsrat mit 90 Stimmen in das Landammann-Amt gewählt worden. Die bisherige Frau Landesstatthalter folgt auf Finanzdirektor Kaspar Michel (FDP, Rickenbach). Petra Steimen-Rickenbacher ist Vorsteherin des Departements des Innern und gehört seit 2012 der Kantonsregierung an.

In ihrer kurzen Rede sagte die neue Frau Landammann, dass der Kanton Schwyz positive Botschaften brauche. In ihrem neuen Amt wolle sie dazu beitragen, ein gutes Bild des Kantons Schwyz zu verbreiten. «Schwyz soll ein Kanton sein, in dem sich die Menschen wohl fühlen», sagte sie.

Eine Frau Landammann ist eine Seltenheit für den Kanton Schwyz. Petra Steimen-Rickenbacher ist erst die zweite Frau in diesem Amt, das mit vielen repräsentativen Aufgaben verbunden ist. Die erste Frau war Margrit Weber-Röllin (CVP, Wilen) gewesen: Sie war 1992 bis 1994 Frau Landammann.

André Rüegsegger ist Landesstatthalter

Neuer Landesstatthalter des Kantons Schwyz ist André Rüegsegger, der seit 2012 Vorsteher des Sicherheitsdepartements ist. Das Parlament hat den bald 44-jährigen SVP-Politiker aus Brunnen mit 89 Stimmen in das Landesstatthalter-Amt gewählt. Nach acht Jahren verlässt er das Sicherheitsdepartement und übernimmt am 1. Juli das Baudepartement.

Neuer Vorsteher des Sicherheitsdepartements wird Herbert Huwiler (SVP, Freienbach), der bei den Wahlen im letzten März neu in den Regierungsrat gewählt wurde. Der zweite Neuling im siebenköpfigen Regierungsrat ist Sandro Patierno (CVP, Schwyz), der das neu organisierte Umweltdepartement übernimmt. Die formelle Konstituierung des neuen Regierungsrats sowie die Amtsübernahmen erfolgen Anfang Juli