So will Küssnacht die Sportanlage Luterbach erweitern

Küssnacht möchte unter anderem die Sportanlage Luterbach erweitern. Hierfür hat sie eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Im kommenden Frühling soll der Projektierungskredit für die Erneuerung und den Ausbau der Anlage vor die Bezirksgemeinde kommen.

Drucken
Teilen
Neues Tribünen- und Garderobengebäude mit Restaurant. (Visualisierung: PD)

Neues Tribünen- und Garderobengebäude mit Restaurant. (Visualisierung: PD)

Der Bezirk Küssnacht hat im Jahr 2018 eine Planungskommission ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Bedürfnisse und Anforderungen im Gebiet Luterbach detailliert zu untersuchen. Laut einer Mitteilung sollte am Ende eine Machbarkeitsstudie vorliegen. Neben den Bedürfnissen der Sportvereine sei es wichtig, den Hochwasserschutz, den Langsamverkehr (Velofahrer, Fussgänger), und weitere Anliegen «langfristig und nachhaltig aufeinander abzustimmen».

Ein weiteres Ziel: Nicht nur die Hauptnutzer der Sportanlage, sondern auch den Hochwasserschutz im Gebiet Luterbach und die Asylunterkunft mit einschliessen.

Jetzt ist klar: Der Bedarf nach einer Erneuerung und Erweiterung der Sportanlage wurde nachgewiesen. Der Projektphase entsprechend beantragte die Planungskommission beim Bezirksrat die Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie.

Im Herbst 2018 präsentierte die Planungskommission dem Bezirksrat die Ergebnisse. Die Studie zeigt: Das Umsetzen der Projekte ist möglich. Um eine tragbare Finanzierung zu gewährleisten, soll das Bauprojekt in mehreren Etappen ausgeführt werden.

Einstellhalle mit Kunstrasen (am Standort des bestehenden Kunstrasenfeldes), zusätzliches Trainingsfeld (2. Priorität). (Visualisierung: PD)

Einstellhalle mit Kunstrasen (am Standort des bestehenden Kunstrasenfeldes), zusätzliches Trainingsfeld (2. Priorität). (Visualisierung: PD)

Masterplan für die Erneuerung und den Ausbau der Sportanlage

Nach der Präsentation der Machbarkeitsstudie hat der Bezirksrat die folgenden Beschlüsse gefasst:

  • Die Machbarkeitsstudie dient als Masterplan für die Erneuerung und den Ausbau der Sportanlage Luterbach
  • Der Projektierungskredit für die Gesamtplanung in der Höhe von
    496 000 Franken soll der Frühlingsbezirksgemeinde 2019 vorgelegt werden.
  • In einer ersten Phase soll das Bauprogramm gemäss Priorität 1 der Machbarkeitsstudie realisiert werden.
  • Über die Ausbauarbeiten des Bauprogramms mit zweiter Priorität und einer Kostenschätzung von 5,18 Mio. Fr. wird separat entschieden.
  • Die zweite Priorität umfasst die folgenden Bereiche: Zusätzliches Gross- sowie Kleintrainingsfeld, Sanierung Beachvolleyball-Anlage, Neugestaltung Hundesportwiese, Umschlagflächen, Freiflächen und Anpassungen an der Finnenbahn.
  • Die Erstellung einer neuen Asylunterkunft soll als separates Projekt abgewickelt werden.

Das Bauprojekt gemäss Priorität 1 der Machbarkeitsstudie

Das Bauprogramm mit erster Priorität und einer Kostenschätzung von 9,91 Mio. Franken beinhaltet folgende Bereiche:

  • Ersatzbau Garderobengebäude und Restaurant mit öffentlich zugänglichen Garderoben und WC-Anlagen
  • Ersatz des bestehenden Kunstrasens auf einem Neubau einer darunterliegenden Einstellhalle
  • Provisorische Trainingsfläche im hinteren Teil des Luterbachs
  • Hochwasserschutzmassnahmen im Gebiet Luterbach
  • Kleine Geländeanpassungen
  • Kleine Anpassungen an der bestehenden Beachvolleyball-Anlage und der Hundesportwiese

(pd/zgc)