Sohn verprügelt eigene Mutter im Zug nach Arth-Goldau

Auf der Fahrt von Luzern nach Goldau hat ein erwachsener Sohn seine eigene Mutter spitalreif geprügelt. Dank Zivilcourage konnte der 29-Jährige überwältigt werden.

Geri Holdener
Drucken
Teilen

Schlimme Szenen am Montagvormittag in der S-Bahn von Luzern Richtung Goldau. Laut einer Meldung von «20 Minuten» habe ein jüngerer Mann mit Fäusten und Füssen auf eine ältere Frau eingeprügelt und sie an den Haaren gerissen.

Die Passagiere im Abteil bekamen es mit der Angst zu tun. Nach Merlischachen gelang es zwei SBB-Mitarbeitern und einem zivilen Helfer, den Schläger zu überwältigen. Beim Bahnhof Arth-Goldau wartete die Polizei mit Handschellen.

Gemäss «20 Minuten» handelte es sich beim Täter um einen 29-jährigen Mann, der für medizinische Abklärungen in ärztliche Betreuung überbracht worden sei. Die 55-jährige Mutter sei gemäss Polizeiangaben ins Spital eingeliefert worden.