Spatenstich für den ersten Bike Park des Kantons Schwyz

In Oberiberg erfolgte am Montag der Spatenstich für den KABI Bike Park. Einen solchen hat der Kanton Schwyz bislang noch keinen.

Drucken
Teilen
Hier erfolgt der Spatenstich für den neuen KABI Bike Park.

Hier erfolgt der Spatenstich für den neuen KABI Bike Park.

Bild: PD

(sre) Das Ybrig will zum Anziehungspunkt für Biker werden. Vor einem Jahr eröffnete mit der Bahnentour die erste Mountainbike-Tour der Zentralschweiz, diesen Frühsommer folgt die Inbetriebnahme des ersten Bike Parks im Kanton Schwyz.

«Der KABI Bike Park ist ein Gemeinschaftswerk», freut sich Alois Reichmuth, Gemeinderat Oberiberg und Präsident der Ferien- und Sportregion Ybrig. Er soll nicht nur ein Erlebnis für Gäste, sondern auch ein Treffpunkt für Einheimische werden. Als erste konkrete Umsetzung aus dem Masterplan Ybrig zeigt der KABI Bike Park auch für Alex Taugwalder, Inhaber Roggenstock Lodge, «dass wir gemeinsam etwas erreichen können». Er werde Auslastungsschwankungen glätten und Arbeitsplätze im Ybrig sichern. Der Masterplan Ybrig ist ein Projekt der Neuen Regionalpolitik (NRP). Investiert werden rund 100'000 Franken.

Für die neue Generation

Im Rahmen des Masterplans Ybrig sollen unter Einbezug der lokalen Basis Ideen entwickelt werden, um die Region für städtische Gäste attraktiver zu machen. Dabei steht eine sinnvolle Förderung im Zentrum, welche die Natürlichkeit des Gebiets wahrt. Im vergangenen Jahr zeichnete die Stiftung Schweizer Landschaftsschutz die Moorwälder der Ibergeregg als Landschaft des Jahres 2019 aus. «Doch schöne Natur allein reicht nicht mehr», sagte Walter Marty, Gemeindepräsident Oberiberg. Bei vielen Zweitwohnungsbesitzern in Oberiberg stehe ein Generationenwechsel an. Und dieser neuen Generation wolle das Ybrig etwas bieten, damit sie sich auch im Sommer bewegen und schöne Momente rund ums Ferienhaus erleben kann.

Kinder und Mountainbike-Einsteiger können den KABI Bike Park voraussichtlich ab Ende Juni kostenlos nutzen. Er soll drei Schwierigkeitsstufen bieten, um das Fahren im Gelände zu erlernen: einen «Baby Loop», einen «Kids Loop» und mehrere «Skill Trails».

Ungefähr so sollen die Strecken im Park aussehen.

Ungefähr so sollen die Strecken im Park aussehen. 

Bild: PD