Stall in Feusisberg bis auf die Grundmauern niedergebrannt

Dieses 1.-August-Feuer war so nicht geplant: Aus bisher unbekannten Gründen ist in Feusisberg ein Stall in Brand geraten. Menschen und Tiere blieben von den Flammen verschont.

Drucken
Teilen
Der Stall im Gebiet Ruostel steht in Vollbrand. (Bild: Kapo Schwyz, Feusisberg, 1. August 2019)

Der Stall im Gebiet Ruostel steht in Vollbrand. (Bild: Kapo Schwyz, Feusisberg, 1. August 2019)

(zim/pd) Am Nationalfeiertag musste die Feuerwehr Feusisberg-Schindellegi kurz nach 22 Uhr ins Gebiet Ruostel in Feusisberg ausrücken. Ein kleiner, freistehender Stall stand aus bisher unbekannten Gründen in Vollbrand und wurde laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz bis auf die Grundmauern zerstört. Menschen und Tiere kamen dabei keine zu Schaden. Zur Klärung der Brandursache hat die Kantonspolizei Schwyz Ermittlungen aufgenommen.

Ansonsten kann die Kantonspolizei Schwyz laut Mitteilung auf einen ruhigen 1. August zurückblicken. Rund ein Dutzend Meldungen zu Lärmemissionen, Brandalarmen oder die Verwendung von Feuerwerkskörpern sind bei der Einsatzzentrale registriert worden. Gegen 18 Uhr wurde die Feuerwehr Wollerau wegen eines brennenden Abfalleimers zum Sportplatz an der Roosstrasse in Wollerau aufgeboten. In Gersau und Ibach stellten Polizeibeamte bei zwei Fahrzeuglenkern die Fahrunfähigkeit wegen übermässigen Alkoholkonsums fest. In beiden Fällen mussten die Männer ihren Führerausweis abgeben.