Video
Nach Steinschlag: Strasse zwischen Gersau und Brunnen bleibt eine Woche zu

Die Sperrung der Strasse zwischen Gersau und Brunnen dauert länger als ursprünglich gedacht. Der Hang muss zuerst von Stein und Geröll befreit werden.

Merken
Drucken
Teilen

(pd/rem) Abklärungen am Montagmorgen haben gezeigt, dass vor der Wiedereröffnung der Strasse umfangreiche Arbeiten notwendig sind, um die Sicherheit der Strassenbenützer zu gewährleisten. Dies teilt das Baudepartement des Kantons Schwyz mit.

Morgen Dienstag beginnt eine spezialisierte Firma mit den Felsräumungsarbeiten, wobei rund 20 bis 30 Kubikmeter Fels entfernt werden müssen. Gleichzeitig wird das beschädigte Schutzbauwerk wieder instand gestellt. Günstige Witterung vorausgesetzt, dauern diese Arbeiten bis am 16. August, wobei auch an Maria Himmelfahrt gearbeitet wird. Am Samstag und Sonntag wird die Kantonsstrasse wieder instand gestellt, sodass die Verbindung zwischen Gersau und Brunnen im Idealfall am Montagmorgen, 19. August, wieder eröffnet werden kann.

Am frühen Sonntagmorgen prallten vor der Galerie Fallenbach in Brunnen 10 bis 15 Kubikmeter Steine und Gerölle auf die Kantonsstrasse. Verletzt wurde niemand. Die Sperrung der Kantonsstrasse führte zu einem Nachlassen des Andrangs auf der Fähre von Gersau nach Beckenried. Die Anlegestelle der Fähre in Gersau ist nun nur noch von Küssnacht her erreichbar.

So sieht es nach dem Steinschlag vor der Galerie Fallenbach aus. (Bilder: Kantonspolizei Schwyz)
5 Bilder
Ein Teil des Gehwegs oberhalb der Strasse wurde mitgerissen.
Dieser Block blieb am Ufer in den Bäumen hängen.

So sieht es nach dem Steinschlag vor der Galerie Fallenbach aus. (Bilder: Kantonspolizei Schwyz)