Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Strassenkünstler aus aller Welt kommen ans «Spettacolo» in Brunnen

Eine Biennale der Strassenkunst ist das Festival «Spettacolo» in Brunnen. Zur vierten Austragung weilen vom 17. bis 19. August 50 Künstlerinnen und Künstler aus 14 Nationen am Vierwaldstättersee. Ihr Repertoire reicht von Pantomime über Musik bis zu einem ulkigen Boxkampf.
Vor zwei Jahren: Die Strassenkünstler Garaghty and Thom aus Grossbritannien am Spettacolo in Brunnen. (Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler, 20. August 2016)

Vor zwei Jahren: Die Strassenkünstler Garaghty and Thom aus Grossbritannien am Spettacolo in Brunnen. (Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler, 20. August 2016)

Die längste Anreise zum alle zwei Jahre stattfindenden Festival wird dieses Jahr wohl Yosuke Ikeda haben. Der Pantomimen-Clown aus Japan ist aber nur einer von zahlreichen internationalen Strassenkünstlern, die vom Freitag- bis Sonntagabend in Brunnen auf viel Publikum und entsprechend viel Hutgeld hoffen.

Aus 370 Bewerbungen konnten die Veranstalter dieses Mal auswählen. Auf dem Programm steht nun etwa Akrobatik aus Argentinien, australisches Röhrentheater, eine Feuershow aus Ungarn oder eine Art Badewannen-Ballett aus den Niederlanden.

Wer sich traut, kann sich dem Wahlneuseeländer Fraser Hooper im Boxkampf stellen. Ein Bauchweh-Knockout ist laut den Organisatoren garantiert, Hooper zieht seit Jahren als Clown durch die Welt und wurde mehrfach preisgekrönt.

Heimspiele

Ein Heimspiel hat hingegen das Strassentheater "Roli & Sepp": Florian Butsch und Philippe Schuler sind seit 2009 gemeinsam mit diversen Spektakeln unterwegs. Am "Spettacolo" ist ihre Produktion "Gestrandet in...!" zu sehen. Schuler stammt aus Seewen SZ. Schweizer Beteiligung gibt es auch dank dem Musik-Act "The Bombastics", dem Nachwuchsdesigner Jan Himself und dem Kindercircus Piccolo.

190 Shows sind am Waldstätterquai und im Dorf an neun Spielorten geplant. Neben Freiluftauftritten steht am Ende der Seepromenade auch ein Zirkuszelt. 24 Gastrostände sorgen für das leibliche Wohl der Gäste.

Für Kinder steht ein Schmink-, Frisier- und Tattoo-Angebot zur Verfügung. In Workshops können sie sich im Strassenkunstmetier versuchen oder mit dem Tritt in die Pedalen eine Zuckerwatte ergattern.

Lebensunterhalt im Hut

Die Durchführung von "Spettacolo" kostet laut den Veranstaltern rund 210'000 Franken. 180 Freiwillige helfen, den Anlass auf die Beine zu stellen. Der Eintritt für das Publikum zum Festival ist frei, der Verkauf von Festivalbändeln sichere das Bestehen des Anlasses, und ein Geldwurf in die Hüte der Künstler deren Lebensunterhalt.

Das Festival findet zum vierten Mal statt. Es wird vom gemeinnützigen Verein Kultur Brunnen durchgeführt. Letztes Jahr lockte der Anlass 20'000 Besucher nach Brunnen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.