Acht Verletzte nach Streit zwischen Einheimischen und Fahrenden in Einsiedeln

Bei einer Auseinandersetzung zwischen Einheimischen und Fahrenden sind in der Nacht auf Samstag in Einsiedeln acht Männer leicht verletzt worden. An den Tätlichkeiten in einer Bar waren über ein Dutzend Personen beteiligt, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Drucken
Teilen

(sda) Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte, laufen die Abklärungen, wer von den Personen wirklich an den Tätlichkeiten beteiligt gewesen ist, noch immer. Waffen waren offenbar nicht im Einsatz, die Verletzungen wurden durch Schläge verursacht.

Nach Angaben des Polizeisprechers halten sich zur Zeit in Einsiedeln wegen einer Wallfahrt viele Fahrende auf. Diese Pilgerfahrten zur Schwarzen Madonna von Einsiedeln werden gemäss der Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende seit den 1990er-Jahren jährlich durchgeführt.