Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Video

Über 600 Läufer sprinten die Schanze in Einsiedeln rauf

Schweizer Premiere am Samstag auf der Andreas-Küttel-Schanze in Einsiedeln. Es springen keine Sportler in die Tiefe, sie spurten diesmal in die Höhe. Ein brutaler 400-Meter-Lauf. Über 600 Sportler aus 33 Nationen haben beim Red Bull 400 teilgenommen.
Geri Holdener/ Zéline Odermatt
Judith Wyder mit Start-Ziel-Sieg der Frauen vor 2500 Zuschauern. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))

Judith Wyder mit Start-Ziel-Sieg der Frauen vor 2500 Zuschauern. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))

«Vor dem Start um 14 Uhr lag Nervosität in der warmen Herbstluft, denn neben perfekten Rennbedingungen erwartete das internationale Teilnehmerfeld vom Auslauf der Skischanze bis ins Ziel rund 120 Höhenmeter. Die Steigung von bis zu fast 37 Grad zwang folglich viele Läufer dazu, sich auf allen vieren nach oben zu bewegen und unterwegs ging manchen der Schnauf aus», schreiben die Veranstalter von Red Bull in einer Mitteilung. An Zielinterviews sei jedenfalls bei den meisten nicht zu denken gewesen.

Judith Wyder siegt in 03:39 Minuten

Nachdem die eben vom internationalen OL-Parkett zurückgetretene Spitzenläuferin Judith Wyder bereits in ihrem Vorlauf dominant aufgetreten sei, übernahm die Bernerin auch im Final direkt das Tempodiktat und siegte mit der Tagesbestzeit der Frauen von 03:39. «Ich musste erwartungsgemäss beissen. Es war steil und die Beine wurden müde», wird die 30- Jährige zitiert. Und: «Die Form war noch gut vom Weltcupfinale und ich genoss es, etwas Neues auszuprobieren.» Fortan wolle Wyder vermehrt auf andere Laufdisziplinen wie Bergläufe, Skyraces oder Trailrunning setzen.

Steiler 400-Meter-Sprint beim Red Bull 400 an der Skisprungschanze Einsiedeln am Samstag. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Die Läufer. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Auf allen Vieren geht es besser. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Siegerin Judith Wyder beim Aufstieg. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Steiler 400-Meter-Sprint beim Red Bull 400 an der Skisprungschanze Einsiedeln. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Weitere Impressionen. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Weitere Impressionen. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Weitere Impressionen. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Weitere Impressionen. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Triathlet Sven Riederer in Aktion. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Steiler 400-Meter-Sprint beim Red Bull 400 an der Skisprungschanze Einsiedeln am Samstag, 20. Oktober 2018. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Steiler 400-Meter-Sprint beim Red Bull 400 an der Skisprungschanze Einsiedeln am Samstag, 20. Oktober 2018. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Steiler 400-Meter-Sprint beim Red Bull 400 an der Skisprungschanze Einsiedeln am Samstag, 20. Oktober 2018. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Gemütliche Abfahrt mit der Bahn. (Bild: Philipp Schmidli (Einsiedeln, 20. Oktober 2018))
Die beiden Tagessieger: Der Österreicher Jakob Mayer und die Schweizerin Judith Wyder mit ihren Pokalen. (Bild: Dean Treml/Red Bull)
15 Bilder

400 Meter und 120 Höhenmeter: Der Schanzen-Lauf in Einsiedeln

Österreichischer Sieger knackt Dreiminutengrenze

Bei den Herren standen mit dem Sieger Jakob Mayer (AUT) und dem Zeitplatzierten Werner Marti (SUI) zwei erfahrene Red Bull 400-Läufer zuoberst. Mayer kam nicht nur zu seinem ersten Vollerfolg, sondern durchbrach als Erster überhaupt die Grenze von einer Laufzeit unter drei Minuten. Der erfolgreiche Triathlet Sven Riederer komplettierte das Podest auf dem dritten Rang. Neben den individuellen Rennen gab es zudem die Kategorien 4 x 100 m Staffel für Männer und Mixed (mindestens 2 Frauen).

Rangliste

Männer

  1. Jakob Mayer (AUT)
  2. Werner Marti (SUI)
  3. Sven Riederer (SUI)

Frauen

  1. Judith Wyder (SUI)
  2. Mélanie Jeannerod (SUI)
  3. Nathalie Philipp (SUI)

Staffel Männer

  1. Eifach Öbis (SUI)
  2. Stv Beinwil (Freiamt) (SUI)
  3. Ochsner Sport (SUI)

Staffel Mixed

  1. Nadines & Simons (SUI)
  2. Power Ninjas (SUI)
  3. Fehims Problem (SUI)

Die komplette Rangliste finden Sie hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.