Weniger Verletzte auf den Schwyzer Strassen

Im Kanton Schwyz haben sich im vergangenen Jahr 832 Verkehrsunfälle ereignet. Dabei verloren sechs Menschen ihr Leben.

Hören
Drucken
Teilen
Einer der Verkehrsunfälle im letzten Jahr: Massive Kollision im März 2019 zwischen Brunnen und Gersau.

Einer der Verkehrsunfälle im letzten Jahr: Massive Kollision im März 2019 zwischen Brunnen und Gersau.

Archivbild Bote der Urschweiz

(sda) Wie aus der am Dienstag publizierten Verkehrsunfallstatistik hervorgeht, hatte es in den letzten zehn Jahren nur 2018 weniger Unfälle gegeben. Damals waren es 821 gewesen. 2018 hatte es ferner ein Todesopfer weniger gegeben, nämlich deren fünf. Die Zahl der Schwerverletzten blieb 2019 mit 54 konstant, jene der Leichtverletzten reduzierte sich deutlich von 289 auf 243.

Häufigste Unfallursache war auch 2019 die Unaufmerksamkeit und die Ablenkung (142) . Oft kam es auch zu Unfällen, weil die Vortrittsregeln nicht eingehalten wurden (135) und die Geschwindigkeit nicht den Verhältnissen angepasst war (110). 58 Unfälle gab es, weil Alkohol im Spiel war, bei 10 waren Drogen die Unfallursache.