Kultur: Werkbeitrag trotz Kritik an Kanton

Warum investiert Schwyz nicht mehr in die Kultur? Das erörtert Bruno Steiner mit seinem neusten Projekt.

Geri Holdener
Hören
Drucken
Teilen
Der Künstler Bruno Steiner aus Schwyz im Beitrag von «arttv».

Der Künstler Bruno Steiner aus Schwyz im Beitrag von «arttv».

Bild: Screenshot Youtube

Bruno Steiner aus Schwyz wird in einem aktuellen Beitrag von «arttv» porträtiert. Er ist in mehreren künstlerischen Bereichen tätig, von Zeichnen und Malen bis hin zu Foto- und Videoanimationen.

Im TV-Beitrag kommt Steiner auf die Politik im Kanton Schwyz zu sprechen. Wie komme es, dass der reiche Kanton Schwyz «kein Geld für die Kultur haben will»? Und weshalb werde die Kultur im Kanton Schwyz allgemein vernachlässigt? Bruno Steiner plant acht Events mit Referaten, um dieser Frage nachzugehen.

Etwas Ironie schwingt jetzt mit, da der Kanton das Projekt mit 15'000 Franken unterstützt. Bruno Steiner stellte ein Gesuch um einen Werkbeitrag. Er erhielt in der Sparte «Bildende Kunst» den Zuschlag. Alles in allem vergab die Kulturkommission nach einer Beurteilung durch eine unabhängige Jury fürs nächste Jahr vier Werkbeiträge in der Höhe von gesamthaft 67'000 Franken.

Wohlgemerkt fliesst das Geld nicht direkt aus der Staatskasse, sondern aus dem Schwyzer Anteil des Lotteriefonds, der für wohltätige, gemeinnützige, kulturelle oder sportliche Zwecke bereitsteht.