Zwei Motorradfahrer verunfallen in Rickenbach/Oberiberg

Wegen zwei Unfällen mussten die Schwyzer Sicherheitsbehörden die Ibergereggstrasse zwischenzeitlich sperren.

Drucken
Teilen

(stp) Am Karfreitag ab etwa 13.30 Uhr haben sich auf der Ibergereggstrasse innert kurzer Zeit zwei Motorradunfälle ereignet. Dies geht aus einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz hervor.

Beim ersten Unfall war ein Autofahrer von der Ibergeregg Richtung Schwyz unterwegs. Dabei beabsichtigte der 38-Jährige auf einen linksseitigen Kiesplatz abzubiegen. Gleichzeitig setzte der erste Motorradfahrer einer vierköpfigen Motorradgruppe zum Überholen des Personenwagens an. Er kollidierte dabei mit dem Auto und stürzte. Mit unbestimmten Verletzungen hat der Rettungsdienst den 27-Jährigen ins Spital überführt.

Der zweite Unfall ereignete sich etwas später – nämlich kurz vor 15.15 Uhr. Dabei war eine Gruppe von vier Motorradfahrern auf der Ibergereggstrasse ebenfalls Richtung Schwyz unterwegs. Vor einer Rechtskurve wollte der erste Zweiradfahrer einen Porsche überholen. Als sich der 28-Jährige auf gleicher Höhe mit dem Sportwagen befand, verlor er aus bisher nicht geklärten Gründen die Kontrolle über das Motorrad. Beim Sturz zog er sich erhebliche Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst hospitalisiert werden.

Die Kantonspolizei Schwyz bittet den unbekannten Lenker des grauen Porsches die Einsatzzentrale telefonisch zu kontaktieren (041 819 29 29). Die Ibergereggstrasse blieb für die Betreuung des Verunfallten, die Aufnahme der Tatbestände und die Bergung des stark beschädigten Motorrades für eine Stunde gesperrt.

Trotz Warnung des Bundesrats: Viel Verkehr auf dem Sattel

Trotz der dringende Bitte des Bundesrats, an Ostern daheim zu bleiben, stiegen am Karfreitag erneut viele Motorrad- und Velofahrer auf den Sattel. Auf der Ibergereggstrasse war besonders viel los. Webcambilder zeigen ganze Töffgruppen auf dem Pass. In der Mittagspause nahmen es viele mit den zwei Metern Mindestabstand nicht so genau. (gh)