Schwyzer FDP jagt der SVP einen Sitz ab

Die SVP verliert im Kanton Schwyz überraschend einen Sitz an die FDP – obwohl sie mit Abstand am meisten Stimmen machte. Für die CVP zieht Alois Gmür nach Bern.

Drucken
Teilen
Das Endergebnis der Schwyzer Nationalratswahlen. (Bild: bac)

Das Endergebnis der Schwyzer Nationalratswahlen. (Bild: bac)

Mit Abstand am meisten Stimmen machte der bisherige SVP-Nationalrat Pirmin Schwander (72'008 Stimmen). Neu in den Nationalrat gewählt worden sind Petra Gössi (FDP, 39'557) sowie Alois Gmür (CVP, 38'964). Ebenfalls wieder gewählt wurde Andy Tschümperlin (39'042).

Durch den ganzen Nachmittag hin schienen die beiden SVP-Sitze ungefährdert. Die CVP und die FDP lieferten sich einen Zweikampf um das vierte Mandat. Erst in letzter Minute wurde die SVP mit ihrem Verlust konfrontiert. Siegerin ist schlussendlich die FDP, die damit den Sitz zurückerobern kann, den sie vor acht Jahren verloren hat.

Nicht mehr angetreten sind Peter Föhn (SVP) und Reto Wehrli (CVP).

Die Stimmbeteiligung lag bei 50,4 Prozent.

rem