Schwyzer Kantonalbank mit höherem Gewinn

Die Schwyzer Kantonalbank schliesst das Geschäftsjahr 2012 mit einem Jahresgewinn von 79,5 Mio. Fr. (+1,1 Prozent). Der Bruttogewinn fiel mit 132,5 Mio. Fr. um 6,8 Prozent höher aus als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Peter Hilfiker ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der SZKB. (Bild: Archiv Andrea Schelbert / Neue SZ)

Peter Hilfiker ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der SZKB. (Bild: Archiv Andrea Schelbert / Neue SZ)

Die Bilanzsumme stieg um 4,2 Prozent auf rund 13,6 Mrd. Fr. an, wie die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) am Donnerstag mitteilte. Die SZKB verzeichnete im vergangenen Jahr 7400 Neukunden, der Nettogeldzufluss betrug 569,8 Mio. Franken.

Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft vermindert sich um 1,7 Prozent auf 174,2 Mio. Franken. Werden im Vorjahr enthaltene einmalige Dividenden aus Finanzanlagen ausgeklammert, betrug das Wachstum 1,9 Prozent und kam aufgrund des höheren Geschäftsvolumen zustande. Die Zinsmarge ging weiter zurück. Die Kundenausleihungen legten um 5,4 Prozent auf 11,4 Mrd. Franken zu.

Aufgrund der von grosser Zurückhaltung und Vorsicht geprägten Investitionstätigkeit der Anleger habe der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 2,3 Mio. Fr. auf 30,9 Mio. Franken abgenommen, heisst es weiter.

Der operative Gewinn ging um 1,4 auf 106,2 Mio. Fr. zurück. Die Eignerstrategie sieht vor, dass die SZKB dem Kanton als Eigner eine angemessene, kontinuierliche und planbare Summe des operativen Gewinns abliefert. Gestützt darauf soll die Gewinnausschüttung an den Kanton zwischen 35 und 45 Prozent betragen.

Das Eigenkapital verzeichnete - vor Gewinnverwendung - einen Zuwachs von 63,8 Mio. Franken (plus 4,9 Prozent) auf 1,38 Mrd. Fr. Die Eigenkapitalquote der SZKB beträgt 10,1 Prozent.

sda