Schwyzer Kantonsrat lehnt Konkordatsbeitritt ab

Der Schwyzer Kantonsrat hat am Mittwoch den Beitritt zum schweizerischen Konkordat für Sicherheitsdienste abgelehnt. Der Entscheid fiel mit 67 zu 26 Stimmen.

Drucken
Teilen
Angestellter der Schwyzer Sicherheitsfirma Schilter bei einem nächtlichen Rundgang durch die Firma Arthur Weber in Seewen. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Angestellter der Schwyzer Sicherheitsfirma Schilter bei einem nächtlichen Rundgang durch die Firma Arthur Weber in Seewen. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Schwyzer Regierung wollte die Zulassung von privaten Sicherheitsdiensten regeln und einheitliche Kontroll- und Qualitätssicherungssysteme einführen. Zu diesem Zweck beantragte sie, dem Konkordat für Sicherheitsdienste beizutreten.

Doch der Antrag stiess auf Widerstand von SVP und SVP sowie Teilen der CVP. Bisher habe es keine Probleme mit privaten Sicherheitsfirmen gegeben, und von einem Wildwuchs könne auch nicht die Rede sein, sagte der Sprecher der FDP. Der freie Wettbewerb werde dafür sorgen, dass schlechte Anbieter nicht überlebten.

Mit einem Konkordatsbeitritt entstehe nur eine unnötige Bürokratie, hiess es seitens der SVP.

sda