Schwyzer Lehrpersonen sollen mehr verdienen

Mit höheren Löhnen und einer gezielten Entlastung für Klassenlehrpersonen will der Kanton Schwyz den Lehrerberuf attraktiver machen.

Drucken
Teilen

Der Schwyzer Regierungsrat gibt einen Entwurf zur Teilrevision der Personal- und Besoldungsverordnung für die Lehrpersonen an der Volksschule (PBVL) in die Vernehmlassung. Die Löhne der Kindergartenlehrpersonen sollen näher an das Niveau der Primarlehrer herangeführt werden, heisst es in einer Medienmitteilung er Staatskanzlei Schwyz bom Donnertsag. Die Löhne der Primar- und Sekundarschullehrer sollen gestaffelt um drei Prozent erhöht werden.

Für die Klassenführung verantwortliche Lehrpersonen sollen zudem eine Lektion Entlastung erhalten und die Klassengrössen moderat reduziert, respektive an die heutigen Verhältnisse angepasst werden. Mit diesen Massnahmen sollen die Volksschulen des Kantons Schwyz ihre Position im interkantonalen Wettbewerb um Lehrpersonen festigen können.

Die Mehrheit der vorgeschlagenen Massnahmen soll bereits per Schuljahr 2012/13 in Kraft treten. Der Kanton Schwyz geht für die beantragten Massnahmen von Mehrkosten von insegsammt knapp 11 Millionen Franken aus. Aufgrund des aktuellen Kostenteilers in der Volksschule entfallen davon 20 Prozent (2,2 Millionen Franken) auf den Kanton, der Rest ist durch die Gemeinden und Bezirke zu tragen.

pd/zim