Schwyzer Regierung wird misstrauisch

Die kantonsrätliche Kommission für Strassen, Bauten und Anlagen erhält einen Schuss vor den Bug. Die Regierung äussert gegen sie ihr Misstrauen.

Drucken
Teilen
Der neue Anbau am Sicherheitsstützpunkt in Biberbrugg wurde Ende April bezogen. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der neue Anbau am Sicherheitsstützpunkt in Biberbrugg wurde Ende April bezogen. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Die kantonsrätliche Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen hat bei der Regierung an Vertrauen eingebüsst. Die Regierung behält sich vor, der Kommission künftig Dossiers zu Projekten nur noch in weniger detaillierter Form abzugeben. Auch wurden alle Mitglieder der Kommission vom Regierungsrat ausdrücklich auf ihre Schweigepflicht aufmerksam gemacht.

Aufträge an Kantonsräte

Auslöser dieser Massnahmen ist die Vergabe von Bauarbeiten für den Anbau an den Sicherheitsstützpunkten in Biberbrugg. Denn zwei der Bauaufträge gingen ausgerechnet an Unternehmen zweier Kantonsräte: die Holzbau- und Schreinerarbeiten an die Kälin Holztechnik AG in Trachslau, wo SVP-Kantonsrat Christian Kälin Geschäftsführer ist, die Metallbauarbeiten gingen an die Hefti Metallbau von SVP-Kantonsrat Karl Hefti in Pfäffikon.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.