SCHWYZ/LUZERN: Guuggen und Zünfte suchen neue Mitglieder

Mehrere Guuggen im Kanton Schwyz haben Mühe, geeigneten Nachwuchs zu finden. Auch im Kanton Luzern plagen die Maskenfreunde, Zünfte und Gesellschaften Nachwuchssorgen.

Drucken
Teilen
Die Vereinigung Luzerner Maskenfreunde (hier am Umzug 2008 mit dem Tambourenverein der Stadt Luzern). (Archivbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die Vereinigung Luzerner Maskenfreunde (hier am Umzug 2008 mit dem Tambourenverein der Stadt Luzern). (Archivbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Bald ist es wieder soweit und die fasnächtlichen Klänge der Guuggen-musigen sind wieder zu vernehmen. Nicht alle Guuggen im Kanton Schwyz werden aber gleich laut klingen. Denn mehrere Fasnachtvereine haben Mühe abtretende Aktive zu ersetzen.

Die Suche nach geeigneten Musikern ist aus verschiedenen Gründen nicht einfach. Offenbar würden heute junge Menschen nicht mehr gern in einem Verein mitmachen. Andere sehen das Problem eher bei der grossen Auswahl der verschiedenen Guuggen im Kanton.

Maskenfreunde suchen «wilde Fasnächtler»
Im Kanton Luzern kämpfen nicht die Guuggenmusigen mit Problemen, sondern eher die anderen Fasnachtsgesellschaften: 50 Mitglieder haben die Maskenfreunde derzeit – «vor zehn Jahren waren es noch 100», sagt Vorstandsmitglied Alois Häcki. Von den 50 Mitgliedern sind nur 20 aktiv. Per Zeitungsinserat sucht die Vereinigung Luzerner Maskenfreunde darum «wilde Fasnächtler».

Auch bei den grösseren Zünften und Gesellschaften werden die Fasnächtler immer älter. Noch gebe es zwar kein akutes Nachwuchsproblem, aber die Mitglieder reichen nur noch knapp aus.

Silvia Weigel/Neue LZ; Irene Infanger/Neue SZ

Ausführliche Artikel zum Thema lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und der Neuen Schwyzer Zeitung.