SCHWYZ/URI: Gesperrte Strassen und zugezogene Vorhänge

Weil der russische Präsident Dmitri Medwedew am Dienstag die Zentralschweiz besucht, werden in Schwyz und Uri Strassen und Lufträume gesperrt – und Vorhänge zugezogen.

Drucken
Teilen
Für den Besuch des russischen Präsidenten in der Zentralschweiz müssen in Schwyz und Uri Strassen gesperrt werden. (Symbolbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Für den Besuch des russischen Präsidenten in der Zentralschweiz müssen in Schwyz und Uri Strassen gesperrt werden. (Symbolbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Am Dienstag, 22. September, besucht der russische Staatspräsident Dmitri Medwedew die Zentralschweiz. Dazu werden Teile von Schwyz und Uri abgeriegelt.

Im Kanton Schwyz sind von der Sperrung sämtliche Strassen sowie die Autobahn betroffen. Die Bereiche in denen sich Medwedew aufhalten wird, sind zudem für alle Personen gesperrt. Noch ist aber am Besuch Medwedews wenig definitiv. Daher kann die Polizei auch noch nicht genau sagen, ab wann und für wie lange am Dienstagnachmittag der Talkessel abgeriegelt werde. Verkehrsbehinderungen werde es geben und auch der Busverkehr werde nur eingeschränkt möglich sein.

Eine Infoline gibt Auskunft
Besondere Anweisungen gelten für die Bahnhofstrasse Schwyz: Ab dem Polizeigebäude wird eine Sicherheitszone abgesperrt. Innerhalb dieser Zone müssen vor und während des Medwedew-Besuchs alle Fenster und Vorhänge geschlossen bleiben.

Die Kantonspolizei Schwyz hat vom Montag, 21. September, von 14 bis 17 Uhr und am Dienstag, 22. September, von 8 bis 18 Uhr eine Infoline eingerichtet. Unter Telefon 041 819 27 90 werden Fragen zu Verkehrseinschränkungen und Sperrungen beantwortet.

Sperrungen auch im Kanton Uri
Auch im Kanton Uri wird es am Dienstag, 22. September, voraussichtlich Verkehrsbehinderungen geben. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilt, muss am Vormittag bis am frühen Nachmittag in der Schöllenen zwischen Göschenen und Andermatt mit Sperrungen sowie im Raume Flüelen und Seedorf mit Verkehrsbehinderungen und Strassensperren gerechnet werden. Die Kantonspolizei empfiehlt, die Schöllenen vor 9 Uhr oder nach 12 Uhr zu befahren.

Der Morgen- und Abendverkehr sei nicht betroffen und auch der Bahn- und Schiffsverkehr verlaufe normal, heisst es weiter. Die Kantonspolizei wird für die Bevölkerung eine Infoline öffnen. Unter der Telefonnummer 041 874 53 60 werden am Montag, 21. September, von 14 bis 17 Uhr und am Dienstag, 22. September, von 7 bis 16 Uhr Auskünfte erteilt. 

Keine Modellflieger oder Gleitschirme
Für den Luftraum über den Kantonen Schwyz und Uri hat der Bundesrat eine Flugbeschränkung verfügt. Insbesondere ist das Fliegen mit Modellflugzeugen oder Gleitschirmen, Deltaseglern und Motorseglern untersagt.

Harry Ziegler, Neue SZ/ana