SEEBODENALP: Wieder ein Bergsee wie vor 120 Jahren

Die Seebodenalp soll auch an weniger schönen Tagen ein attraktives Ausflugsziel sein. In drei Jahren soll die Landschaft umgestaltet sein.

Merken
Drucken
Teilen
Bannwart Toni Arnold, Kassier Alois Trutmann und Präsident Wolfgang Ulrich (v.l.) stehen in Hinter Seeboden, wo der See ausgehoben werden soll. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Bannwart Toni Arnold, Kassier Alois Trutmann und Präsident Wolfgang Ulrich (v.l.) stehen in Hinter Seeboden, wo der See ausgehoben werden soll. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Die Seebodenalp oberhalb von Küssnacht soll ihrem Namen wieder gerecht werden. Im Hinter Seeboden, wo dem Namen entsprechend bis ins 19. Jahrhundert ein See war, will die Korporation Berg und Seeboden Küssnacht nun auf einer Fläche von ungefähr 3000 Quadratmetern wieder einen Bergsee ausheben.

In den kommenden drei Jahren soll die Landschaft der Seebodenalp attraktiver gestaltet werden. Neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen soll entstehen. Gleichzeitig will man Erholung suchenden Menschen mehr Möglichkeiten bieten.

Es wird mit Gesamtkosten von rund 400'000 Franken gerechnet. Dank Beiträgen aus den Massnahmen zur Stabilisierung der Konjunktur von Bund und Kanton sowie von privaten Sponsoren rechnet die Korporation mit rund 100'000 Franken, die sie selbst begleichen muss.

Daniela Bellandi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.