Seedamm: Gleich dreimal hats gekracht

Auf dem Seedamm in Hurden kam es am Mittwoch gleich zu drei Auffahrunfällen. Insgesamt waren sieben Autos und ein Motorrad an den Unfällen beteiligt – fünf Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Drucken
Teilen
Die Rettungskräfte bei den Bergungsarbeiten. (Bild: Kapo Schwyz)

Die Rettungskräfte bei den Bergungsarbeiten. (Bild: Kapo Schwyz)

Am Mittwochmorgen, ca. 6.45 Uhr, fuhr ein Autolenker auf dem Seedamm in Hurden Richtung Pfäffikon. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, fuhr der 36-Jährige aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit auf das Auto vor ihm auf. Der 53-jährige Lenker des vorderen Fahrzeugs wurde vom Rettungsdienst zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Als Folge dieses Auffahrunfalls bildete sich ein Rückstau, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Ein Autolenker fuhr mit seinem Fahrzeug auf die Kolonne auf und schob drei vor ihm stehende Autos ineinander. Der 49-Jährige wurde dabei schwer verletzt und vom Rettungsdienst in eine Spezialklinik gebracht. Die Lenker der anderen drei Fahrzeuge – eine 59-jährige Frau sowie zwei 26- und 45-jährige Männer – wurden vom Rettungsdienst zur Kontrolle ins Spital gefahren.

Am späteren Nachmittag, ca. 17.15 Uhr, fuhr ein Motorradfahrer ebenfalls auf dem Seedamm in Richtung Rapperswil und prallte in das Heck eines Autos. Verletzt wurde niemand.

Die Unfälle führten zu beträchtlichen Staus und Verkehrsbehinderungen auf beiden Seiten des Seedamms.

pd/zim