SEEWEN: Autofahrer rasiert Leitplanke weg

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A4 hat ein Autofahrer grossen Sachschaden angerichtet. Die Autobahn zwischen Seewen und Goldau war für vier Stunden gesperrt.

Pd/Rem
Drucken
Teilen
Ein Teil der zerstörten Leitplanken. (Bild: Kapo Schwyz)

Ein Teil der zerstörten Leitplanken. (Bild: Kapo Schwyz)

Ein Teil der zerstörten Leitplanken. (Bild: Kapo Schwyz)

Ein Teil der zerstörten Leitplanken. (Bild: Kapo Schwyz)

Der Unfall ereignete sich laut Angaben der Kantonspolizei Schwyz am Samstagabend nach 18 Uhr auf der Autobahn A4 zwischen Seewen und Goldau. Ein 54-jähriger Autofahrer verlor in der Rechtskurve auf Höhe Buecheneggen die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er ein anderes Fahrzeug überholte. Das Auto kam ins Schleudern und prallte heftig gegen die Mittelleitplanke. Anschliessend schlitterte das Fahrzeug über die beiden Fahrspuren zurück und durchbrach den Wildzaun, wo es total beschädigt in der Wiese zum Stillstand kam.

Durch herumfliegende Trümmerteile wurden zwei weitere Fahrzeuge, welche zur gleichen Zeit auf der Gegenfahrbahn in Richtung Brunnen fuhren, ebenfalls beschädigt. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und mit der Ambulanz ins Spital Schwyz gebracht.

Da der durchgeführte Atemalkoholtest positiv ausfiel, wurde beim Lenker eine Blutprobe im Spital Schwyz angeordnet und der Führerausweis abgenommen. Für die provisorische Reparatur der massiv beschädigten Autobahneinrichtung musste die Autobahn für rund vier Stunden gesperrt werden.

Das Auto landete - total zerstört - neben der Autobahn. (Bild: Kapo Schwyz)

Das Auto landete - total zerstört - neben der Autobahn. (Bild: Kapo Schwyz)