SEEWEN: Autofahrer schleudert in Warntafel

Ironie auf der Schlagstrasse: Eine nächtliche Unfallfahrt von Seewen nach Sattel endet mit einem Totalschaden - und einem kaputten Warnschild.

Drucken
Teilen
Hier geriet der Lenker rechts von der Fahrbahn, legte einen Pfosten um und legte die Tafel flach. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Hier geriet der Lenker rechts von der Fahrbahn, legte einen Pfosten um und legte die Tafel flach. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Mit einem total beschädigten Auto endete am Sonntag, morgens um 2 Uhr, eine Fahrt auf der Schlagstrasse von Seewen in Richtung Sattel.

Hier geriet der Lenker rechts von der Fahrbahn, legte einen Pfosten um und legte die Tafel flach. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Hier geriet der Lenker rechts von der Fahrbahn, legte einen Pfosten um und legte die Tafel flach. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

In einer Linkskurve geriet ein Autofahrer mit seinem Personenwagen auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte massiv gegen die rechtsseitige Stützmauer und gegen ein Verkehrsschild «Schleudergefahr». Der 42-jährige Lenker, welcher sich alleine im Fahrzeug befand, blieb unverletzt, schreibt die Kantonspolizei Schwyz.

Am Morgen danach lag das Warnschild «Schleudergefahr» noch neben der Strasse. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Am Morgen danach lag das Warnschild «Schleudergefahr» noch neben der Strasse. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)