SEEWEN: Fahnen sind ein Stück Emotionen

Der Einwohnerverein Seewen hat pünktlich zum Musikfest die wichtigsten Einfallstrassen mit neuen Fahnen geschmückt. Sie sorgen für einen einladenden, farbigen Tupfer.

Merken
Drucken
Teilen
Bei der Weihe der Fahne in Seewen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Bei der Weihe der Fahne in Seewen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

«Fahnen sind ein Stück Tuch, banal ausgedrückt, aber eben doch nicht», sagte am Samstag Einwohnerpräsident Augustin Mettler vor versammelter Festgemeinde. «Fahnen sind vielmehr ein Zeichen von Gemeinschaft, aber auch eines von Emotionen», sagte Mettler und gab damit wohl einen kleinen Seitenhieb in den Hauptort Schwyz, dem einzigen Viertel, das noch keine eigenen Fahnen besitzt.

Am Samstag standen die 40 neuen Botschafter von Seewen im Mittelpunkt. Die erste davon - eine 3 Meter lange und 78 Zentimeter breite Fahne - hissten die Anwesenden beim Dorfbrunnen an der Bahnhofstrasse .

Der Kapuzinerpater Bruder Patrick Schäfli segnete die Fahne ein. Als Fahnenpatin amtete die Seebnerin Lilli Schuler-Bolfing.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.