SEEWEN: Feckertreffen am Fasnachtsball

Fecker besuchten die Stiftung BSZ für Menschen mit Behinderung in Seewen. Und brachten so gute und ausgelassene Stimmung an den Fasnachtsball.

Drucken
Teilen
Die Fecker aus Ibach zu Besuch bei er BSZ. (Bild pd)

Die Fecker aus Ibach zu Besuch bei er BSZ. (Bild pd)

Zum Bersten voll war kürzlich das Personalrestaurant der BSZ Stiftung in Seewen, als der beliebte Fasnachtsball von Insieme Innerschwyz und der BSZ stattfand. Mottogerecht war der Saal dekoriert und unzählige «Fecker» warteten auf den Eintritt.
Für den Feckerschmaus wurde grosszügigerweise Gerstensuppe von der Suppenanstalt Schwyz geliefert, dazu gab es noch Wurst und Brot. Bald darauf lief die erste Guuggenmusig ein. Die Suso-Schmöcker heizten mit ihren kakophonischen Klängen so richtig ein.

Waschechte Fecker
Eine Gruppe waschechter Ibächler Fecker machten einen Überraschungsbesuch. Die Kröner mit ihren Kröneri, Fiseln und Schixelen brachten den ganzen Abend über Stimmung. Bald durften traditionell die Negusgesellschaft begrüsst werden. Auf die feinen Orangen und die anschliessende Polonaise hatten schon viele gewartet. Zwischendurch sorgte DJ Reto für lüpfige Tanzmusik, und die Bar lud für die ganz Durstigen zum Verweilen ein. Endlich folgte der Auftritt der Guuggenmusig Notäwürger, und es wurde nochmals mitgeschaukelt, was das Zeug hält. 

Mit Spannung wurde noch die Kostümprämierung erwartet. Die Ibächler Fecker amteten als Fachjury: Der 1. Preis ging an Sascha und Urs, der 2. Preis an Ruedi und der 3. Preis an Josy. Für weitere 15 Rangierte gab es kleine Trostpreise. Die ersten müden Fasnächtler machten sich langsam auf den Heimweg und die nimmermüden Fecker genossen noch zwei, drei Tänzli zur Musik von DJ Reto.

pd.